Untenstehend finden Sie eine Auflistung unserer Aufführungen der letzten Jahre.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne
Die Idee, die Tradition des Theaterspielens wieder aufleben zu lassen, entstand im Jahr 1990 anlässlich der 5. Bildungswoche des Seehamer Bildungswerkes, dessen Leiter der damalige Bürgermeister HR Mag. Matthias Hemetsberger war.
Es fand sich auch gleich eine begeisterte Gruppe Seehame­r­innen und Seehamer, die sich dem Theaterspiel widmeten, und so kam es bald zu den ersten Aufführungen. Als 1996 mit dem Bau der Seebühne begonnen werden konnte, kam der end­gültige Durchbruch. Die Seebühne ist einmalig in unserer Gegend und eine große Bereicherung für die Kultur und für unsere Gemeinde. Heute ist die Begeisterung ungebrochen. Ein Geheimnis dafür mag auch sein, dass sich alle Mitwirkenden auf und um die Bühne ehrenamtlich einbringen.

  • 1999
  • 2000
  • 2001
  • 2002
  • 2003
  • 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2007
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
  • 2018
  • 2019
  • 2020

Veranstaltungen im Jahr 1999

Krach in Chiozza

9. Juli bis 1. August 1999

Veranstaltungen im Jahr 2000

Die Lügenglocke

10. bis 13. Februar 2000

Der böse Geist Lumpazivagabundus

7. bis 31. Juli 2000

Veranstaltungen im Jahr 2001

Die Perle Anna

8. bis 11. Februar 2000

Mirandolina – Die Wirtin

6. bis 30. Juli 2001

Veranstaltungen im Jahr 2002

„Gauditheater“ – Die drei Eisbären

21. bis 24. Februar 2002

Drachendurst

5. bis 29. Juli 2002

Veranstaltungen im Jahr 2003

Der Sturm

4. bis 28. Juli 2003

Veranstaltungen im Jahr 2004

Der Barometermacher

2. Juli bis 2. August 2004

Othello darf nicht platzen

6. bis 14. Februar 2004

Veranstaltungen im Jahr 2005

Der Diener zweier Herren

1. Juli bis 1. August 2005

D’Eisheiligen und die kalt’Sophie

11. bis 19. Februar 2005

Veranstaltungen im Jahr 2006

Das Ende vom Anfang

10. bis 18. Februar 2006

Veranstaltungen im Jahr 2007

Der Trauschein

9. bis 17. Februar 2007

Der Geisterbräu

6. bis 30. Juli 2007

Veranstaltungen im Jahr 2008

Die Sternstunden des Josef Bieder

28. März bis 6. April 2008

Don Camillo und Peppone

4. bis 28. Juli 2008

Veranstaltungen im Jahr 2009

Doppelfehler

19. bis 28. März. 2009

Der Zauberer von S

3. bis 27. Juli 2009

Veranstaltungen im Jahr 2010

Jedermann

Veranstaltungen im Jahr 2011

Der nackte Wahnsinn

Hier sind Sie richtig

11. bis 18. Februar. 2011

Veranstaltungen im Jahr 2012

Eine schöne Bescherung

10. bis 18. Februar. 2012

Die Geierwally

6. bis 30. Juli 2012

Veranstaltungen im Jahr 2013

Die hölzerne Jungfrau

Einen Jux will er sich machen

28. Juni bis 22. Juli 2013

Veranstaltungen im Jahr 2014

Außer Kontrolle

7. bis 15. Februar 2014

Pension Schöller

4. bis 30. Juli 2014

Veranstaltungen im Jahr 2015

Die drei Musketiere

12. Juli bis 3. August 2015

Die Ledigensteuer

6. bis 14. Februar 2015

Veranstaltungen im Jahr 2016

Ein Sommernachtstraum

10. Juli bis 1. August 2016

Cash – Und ewig rauschen die Gelder

5. bis 13. Februar 2016

Veranstaltungen im Jahr 2017

Der Besuch der alten Dame

7. Juli bis 31. Juli. 2017

Ein Engel namens Blasius

10. bis 18. Februar 2017

Veranstaltungen im Jahr 2018

Das Wirtshaus im Spessart

06. Juli bis 30. Juli 2018

Der verkaufte Großvater

9. bis 17. Februar 2018

Veranstaltungen im Jahr 2019

Die Hollerstauden

3. August 2019 - 20:00

Comedy Hirten - Kabarett

7. Juni 2019 - 19:30

StimmLos - à cappella Konzert

9. März 2019 - 20:00

Die Querschläger - Bonnie & Clyde

14. Juni 2019 - 20:00

Kreuzfahrt im Saustall

8. bis 16. Februar 2019

Lehrling der Zeit Film & Genussmenü

16. August 2019 - 19:00

Das Ballaststofforchester

22. Juni 2019 - 20:00

Kinofilm „Gruß vom Krampus“

23. November 2019

Premiere ISLAND Multimediashow

23. u. 24. August 2019 - 20:30

Stars of Tomorrow

26. Juni 2019 - 10:30

Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben

05. Juli bis 31. Juli 2019

Veranstaltungen im Jahr 2020

Immer wieder nachts um vier

7. bis 15. Februar 2020

Freitag, 9. Juli 1999
Krach in Chiozza

von Carlo Goldoni, Komödie in 10 Bildern

Zum Stück:
Diese turbulente, temperamentvolle, vom Hin und Her der Dialoge gezeichnete, italienische Komödie ist Spiegelbild des Lebens in einer Gemeinschaft. Die Hauptrolle spielt eine ganze Gruppe von Fischern mit ihren Familien im Dorf Chiozza. Während die Männer auf See sind, kommt es unter den Frauen zu Zank, Eifersüchteleien und Streit. Durch den Klatsch der Frauen erfahren die zurückgekehrten Fischer sofort von dieser Feindseligkeit. Die Familien spalten sich in zwei gegnerische Gruppen. Verlobungen werden gelöst und eine Messerstecherei kann nur mit knapper Not verhindert werden. Nach zahlreichen erfolglosen Versöhnungsversuchen, gelingt es schließlich, die drei Liebespaare wieder zu vereinen und eine gemeinsame, fulminante Hochzeitsfeier zu organisieren. Der Friede im Dorf ist wiederhergestellt.

Premiere am Freitag, 09. Juli 1999

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Padrone Antonio, Besitzer einer Fischereibarke
Werner Höck
Pasqua, dessen Frau
Marianne Scheffenacker
Lucietta, dessen Schwester
Christine Unseld
Beppo, dessen Bruder
Robert Rostenstatter
Padron Vicenzo
Bruno Ziegler
Padron Fortunato, ein Fischer
Manfred Pichler
Libera, dessen Frau
Berta Waltran
Orsetta, deren Schwester
Christine Altendorfer
Checca, deren Schwester
Roswitha Haberlandner
Titta-Nane, ein junger Fischer
Franz Hillerzeder
Toffolo, ein junger Bootsmann
Andreas Eckschlager
Isidoro, Marasciallo
Walter Kohlweis
Krach in Chiozza

von Carlo Goldoni, Komödie in 10 Bildern

Zum Stück:
Diese turbulente, temperamentvolle, vom Hin und Her der Dialoge gezeichnete, italienische Komödie ist Spiegelbild des Lebens in einer Gemeinschaft. Die Hauptrolle spielt eine ganze Gruppe von Fischern mit ihren Familien im Dorf Chiozza. Während die Männer auf See sind, kommt es unter den Frauen zu Zank, Eifersüchteleien und Streit. Durch den Klatsch der Frauen erfahren die zurückgekehrten Fischer sofort von dieser Feindseligkeit. Die Familien spalten sich in zwei gegnerische Gruppen. Verlobungen werden gelöst und eine Messerstecherei kann nur mit knapper Not verhindert werden. Nach zahlreichen erfolglosen Versöhnungsversuchen, gelingt es schließlich, die drei Liebespaare wieder zu vereinen und eine gemeinsame, fulminante Hochzeitsfeier zu organisieren. Der Friede im Dorf ist wiederhergestellt.

Premiere am Freitag, 09. Juli 1999

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Krach in Chiozza
Premiere:
  • Freitag, 9. Juli 1999 – 21:00 Uhr
Besetzung für Krach in Chiozza
Padrone Antonio, Besitzer einer Fischereibarke
Werner Höck
Pasqua, dessen Frau
Marianne Scheffenacker
Lucietta, dessen Schwester
Christine Unseld
Beppo, dessen Bruder
Robert Rostenstatter
Padron Vicenzo
Bruno Ziegler
Padron Fortunato, ein Fischer
Manfred Pichler
Libera, dessen Frau
Berta Waltran
Orsetta, deren Schwester
Christine Altendorfer
Checca, deren Schwester
Roswitha Haberlandner
Titta-Nane, ein junger Fischer
Franz Hillerzeder
Toffolo, ein junger Bootsmann
Andreas Eckschlager
Isidoro, Marasciallo
Walter Kohlweis
Buben aus Chiozza, Scheffenacker Richard und Schwaighofer Florian
Das Team für Krach in Chiozza
Regie
Matthias Hochradl
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Willi Schwaighofer
Bühnenbild
Bühnenbau-Team
Maske
Chrisina Schausberger
Souffleuse
Irene List
Foto
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Krach in Chiozza
Impressionen von Krach in Chiozza

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Donnerstag, 10. Februar 2000
Die Lügenglocke

von Fred Bosch, Schwank in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

ZumStück:
In einem kleinen Dorf ist die Kirchturmglocke herabgestürzt und zerschellt. Der Pfarrer bittet den Bürgermeister und Gastwirt Filzer samt seinen drei gut-betuchten Gemeinderäten um eine Spende für eine neue Glocke. Plötzlich gehört dieses Kleeblatt zu den Ärmsten der ganzen Gemeinde. Thomas, ein junger Elektriker, der sein Geld als Aushilfs-kellner beim Filzerbräu verdient, macht hinter der Theke so seine Charakter-studien. Empört über den Geiz und die Falschheit der „Großkopferten“ fasst er mit Hilfe der Walli, einer Wahrsagerin und dem Pfarrer einen Plan: Immer wenn in der Gaststube einer „lüagt, fluacht oder bscheißt“ läutet eine unsichtbare Lügenglocke. Das gibt eine schöne Bimmelei! Besonders, wenn das saubere Gespann oder die Wirtin in der Gaststube ist. Der Gemeinderat samt Bürgermeister begibt sich auf Glockensuche…

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Alois Filzer, Wirt und Bürgermeister
Manfred Pichler
Babett, seine Frau
Berta Waltran
Sabine, beider Tochter
Roswitha Haberlandner
Thomas, Kellner
Franz Hillerzeder
Hieronymus Geißlechner
Werner Höck
Florian Hirnblaser
Andreas Eckschlager
Gustl Flohbeißer
Bruno Ziegler
Walli, Wahrsagerin
Annegret Stadler
Melchior Zangerl, Pfarrer
Werner Dallinger
Die Lügenglocke

von Fred Bosch, Schwank in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

ZumStück:
In einem kleinen Dorf ist die Kirchturmglocke herabgestürzt und zerschellt. Der Pfarrer bittet den Bürgermeister und Gastwirt Filzer samt seinen drei gut-betuchten Gemeinderäten um eine Spende für eine neue Glocke. Plötzlich gehört dieses Kleeblatt zu den Ärmsten der ganzen Gemeinde. Thomas, ein junger Elektriker, der sein Geld als Aushilfs-kellner beim Filzerbräu verdient, macht hinter der Theke so seine Charakter-studien. Empört über den Geiz und die Falschheit der „Großkopferten“ fasst er mit Hilfe der Walli, einer Wahrsagerin und dem Pfarrer einen Plan: Immer wenn in der Gaststube einer „lüagt, fluacht oder bscheißt“ läutet eine unsichtbare Lügenglocke. Das gibt eine schöne Bimmelei! Besonders, wenn das saubere Gespann oder die Wirtin in der Gaststube ist. Der Gemeinderat samt Bürgermeister begibt sich auf Glockensuche…

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Die Lügenglocke
Premiere:
  • Donnerstag, 10. Februar 2000 – 20:00 Uhr
Besetzung für Die Lügenglocke
Alois Filzer, Wirt und Bürgermeister
Manfred Pichler
Babett, seine Frau
Berta Waltran
Sabine, beider Tochter
Roswitha Haberlandner
Thomas, Kellner
Franz Hillerzeder
Hieronymus Geißlechner
Werner Höck
Florian Hirnblaser
Andreas Eckschlager
Gustl Flohbeißer
Bruno Ziegler
Walli, Wahrsagerin
Annegret Stadler
Melchior Zangerl, Pfarrer
Werner Dallinger
Das Team für Die Lügenglocke
Regie
Bruno Ziegler
Technik
Karl Kreuzhuber
Bühnenbild und Bühnenbau
Alois Kaiser
Bühnenbild und Bühnenbau
Walter Kohlweis
Maske
Chrisina Schausberger
Souffleuse
Irene List
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Die Lügenglocke
Impressionen von Die Lügenglocke

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 31. Juli 2000
Der böse Geist Lumpazivagabundus

Volksstück von Johann Nestroy

Zum Stück:
Die Göttinnen Amorosa (Göttin der Liebe) und Fortuna (Göttin des Glücks) bemerken mit Sorge, dass der böse Geist Lumpazivagabundus sein Unwesen treibt und versucht, die Menschen zu liederlichem Leben zu verführen.
An drei Versuchspersonen soll geprüft werden, ob Reichtum zum soliden bürgerlichen Leben oder zur Liederlichkeit und Genusssucht führt.
Drei Handwerksgesellen auf der Walz. Von Fortuna mit einem riesigen Lottogewinn überschüttet, versuchen sie auf unterschiedlichste Art und Weise ihr Glück zu machen. Wie der brave aber eifersüchtige Tischler Leim, der schwärmerische Schneider Zwirn und der trunksüchtige Schuster Knieriem, mit ihrem Haupttreffer zurecht oder nicht zurechtkommen, das ist der Gegenstand dieses Lustspiels, das zu den populärsten Stücken Nestroys gehört.
Der Refrain des Kometenlieds „Die Welt steht auf kein’ Fall mehr lang“ hat seinen Weg in den allgemeinen Sprachgebrauch gefunden.

 

Premiere am Freitag, 07. Juli 2000

 

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Stellaris, Feenkönigin
Marianne Scheffenacker
Fortuna, Beherrscherin des Glücks
Roswitha Haberlandner
Brillantine, ihre Tochter
Maria Dürager
Amorosa, Beschützerin der wahren Liebe
Christine Rosenstatter
Mystifax, ein alter Zauberer
Peter Dürager sen.
Hilaris, sein Sohn
Wilhelm Schwaighofer
Lumpazivagabundus, ein böser Geist
Christine Altendorfer
Zwirn, ein Schneidergesell
Robert Rostenstatter
Knieriem, ein Schustergesell
Bruno Ziegler
Leim, ein Tischlergesell
Manfred Pichler
Wirtin
Berta Waltran
Faßl, Oberknecht in einem Brauhause
Wilhelm Schwaighofer
Nannette, Tochter der Wirtin
Martina Dürager
Ein Hausierer
Peter Dürager
Hobelmann, Tischlermeister in Wien
Werner Höck
Peppi, seine Tochter
Annegret Neuhofer
Gertraud, Haushälterin in Hobelmanns Haus
Maria Dürager
Reserl, Magd daselbst
Martina Dürager
Ein Maler
Peter Dürager
Herr von Windwachel
Andreas Eckschlager
Signora Palpiti
Roswitha Haberlandner
Camilla, ihre Tochter
Christine Altendorfer
Laura, ihre Tochter
Christine Rosenstatter
Der böse Geist Lumpazivagabundus

Volksstück von Johann Nestroy

Zum Stück:
Die Göttinnen Amorosa (Göttin der Liebe) und Fortuna (Göttin des Glücks) bemerken mit Sorge, dass der böse Geist Lumpazivagabundus sein Unwesen treibt und versucht, die Menschen zu liederlichem Leben zu verführen.
An drei Versuchspersonen soll geprüft werden, ob Reichtum zum soliden bürgerlichen Leben oder zur Liederlichkeit und Genusssucht führt.
Drei Handwerksgesellen auf der Walz. Von Fortuna mit einem riesigen Lottogewinn überschüttet, versuchen sie auf unterschiedlichste Art und Weise ihr Glück zu machen. Wie der brave aber eifersüchtige Tischler Leim, der schwärmerische Schneider Zwirn und der trunksüchtige Schuster Knieriem, mit ihrem Haupttreffer zurecht oder nicht zurechtkommen, das ist der Gegenstand dieses Lustspiels, das zu den populärsten Stücken Nestroys gehört.
Der Refrain des Kometenlieds „Die Welt steht auf kein’ Fall mehr lang“ hat seinen Weg in den allgemeinen Sprachgebrauch gefunden.

 

Premiere am Freitag, 07. Juli 2000

 

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der böse Geist Lumpazivagabundus
Premiere:
  • Freitag, 7. Juli 2000 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 9. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 12. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 14. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 16. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 19. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 21. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 23. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 26. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 28. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 30. Juli 2000 – 21:00 Uhr
  • Montag, 31. Juli 2000 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der böse Geist Lumpazivagabundus
Stellaris, Feenkönigin
Marianne Scheffenacker
Fortuna, Beherrscherin des Glücks
Roswitha Haberlandner
Brillantine, ihre Tochter
Maria Dürager
Amorosa, Beschützerin der wahren Liebe
Christine Rosenstatter
Mystifax, ein alter Zauberer
Peter Dürager sen.
Hilaris, sein Sohn
Wilhelm Schwaighofer
Lumpazivagabundus, ein böser Geist
Christine Altendorfer
Zwirn, ein Schneidergesell
Robert Rostenstatter
Knieriem, ein Schustergesell
Bruno Ziegler
Leim, ein Tischlergesell
Manfred Pichler
Wirtin
Berta Waltran
Faßl, Oberknecht in einem Brauhause
Wilhelm Schwaighofer
Nannette, Tochter der Wirtin
Martina Dürager
Ein Hausierer
Peter Dürager
Hobelmann, Tischlermeister in Wien
Werner Höck
Peppi, seine Tochter
Annegret Neuhofer
Gertraud, Haushälterin in Hobelmanns Haus
Maria Dürager
Reserl, Magd daselbst
Martina Dürager
Ein Maler
Peter Dürager
Herr von Windwachel
Andreas Eckschlager
Signora Palpiti
Roswitha Haberlandner
Camilla, ihre Tochter
Christine Altendorfer
Laura, ihre Tochter
Christine Rosenstatter
Das Team für Der böse Geist Lumpazivagabundus
Regie und Stückbearbeitung
Matthias Hochradl
Technik
Hans Fuchs
Technik
Karl Kreuzhuber
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Peter Mairinger
Bühnenbild und Bühnenbau
Hermann Straßgschwandtner
Maske
Chrisina Schausberger
Souffleuse
Irene List
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der böse Geist Lumpazivagabundus
Impressionen von Der böse Geist Lumpazivagabundus

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Donnerstag, 8. Februar 2001
Die Perle Anna

von Marc Camoletti, Lustspiel in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Zwei Stunden im Leben des Salzburger Ehepaares Claudia und Bernhard Meier-Reichenau bringt dieses Stück auf die Bühne; zwei Stunden, die es „in sich haben“!
Beide glauben, dass es der Ehepartner mit der Treue nicht so genau nimmt. Daher ergreifen beide die nächste sich bietende Möglichkeit, um sich zu „revanchieren“.
Mit tatkräftiger Hilfe der Haushälterin Anna lösen sich jedoch die dadurch entstehenden Turbulenzen auf eine Art und Weise, die die „Perle“ Anna zum Schluss in einem Satz formuliert: „Das glaubt mir niemand!“

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Anna
Marianne Scheffenacker
Bernhard
Manfred Pichler
Claudia
Christine Altendorfer
Robert
Franz Hillerzeder
Katrin
Annegret Neuhofer
Die Perle Anna

von Marc Camoletti, Lustspiel in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Zwei Stunden im Leben des Salzburger Ehepaares Claudia und Bernhard Meier-Reichenau bringt dieses Stück auf die Bühne; zwei Stunden, die es „in sich haben“!
Beide glauben, dass es der Ehepartner mit der Treue nicht so genau nimmt. Daher ergreifen beide die nächste sich bietende Möglichkeit, um sich zu „revanchieren“.
Mit tatkräftiger Hilfe der Haushälterin Anna lösen sich jedoch die dadurch entstehenden Turbulenzen auf eine Art und Weise, die die „Perle“ Anna zum Schluss in einem Satz formuliert: „Das glaubt mir niemand!“

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Videos von der Veranstaltung

Termine für Die Perle Anna
Premiere:
  • Donnerstag, 8. Februar 2001 – 20:00 Uhr
Besetzung für Die Perle Anna
Anna
Marianne Scheffenacker
Bernhard
Manfred Pichler
Claudia
Christine Altendorfer
Robert
Franz Hillerzeder
Katrin
Annegret Neuhofer
Das Team für Die Perle Anna
Regie
Korber Ossy
Bühnenbau und Bühnenbild
Alois Kaiser
Bühnenbau und Bühnenbild
Walter Kohlweis
Bühnenbau und Bühnenbild
Korber Ossy
Technik
Karl Kreuzhuber
Maske
Chrisina Schausberger
Souffleuse
Irene List
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Die Perle Anna
Impressionen von Die Perle Anna

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 30. Juli 2001
Mirandolina – Die Wirtin

von Carlo Goldoni

Zum Stück:
Schauplatz dieser beliebten italienischen Komödie ist das Gasthaus der jungen, selbstbewussten Wirtin Mirandolina in Florenz. Hier haben sich der verarmte Marchese die Forlipopoli und der reiche Conte von Albafiorita einquartiert, die beide der resoluten Wirtin den Hof machen.
Aber auch Fabrizio, der Hausknecht von Mirandolina, hat sich in diese verliebt. Als nun noch zwei Komödiantinnen – als feine Damen getarnt – in der Herberge absteigen, und sich mit dem Cavaliere di Ripafratta noch ein erklärter Frauenfeind hinzugesellt, beginnt ein munteres Spiel der Verstellung, in dessen Verlauf Mirandolina allen anwesenden Herren Kopf und Sinne verwirrt. Als eine Art weiblicher Don Juan zwingt sie mit viel Raffinesse selbst den eingefleischten Weiberfeind Ripafratta in die Knie. Und auch die anderen Verehrer müssen gedemütigt das Feld räumen. Wem Mirandolinas Herz wirklich zugeneigt ist wird sich weisen…

 

Premiere am Freitag, 06. Juli 2001

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Mirandolina, Gastwirtin
Annegret Neuhofer
Fabrizio
Robert Rostenstatter
Cavaliere di Ripafratta
Manfred Pichler
Marchese di Forlipopoli
Christine Altendorfer
Der Conte von Albafiorita
Bruno Ziegler
Ortensia
Marianne Scheffenacker
Dejanira
Barbara Keintzel
Diener
Wilhelm Schwaighofer
Mirandolina – Die Wirtin

von Carlo Goldoni

Zum Stück:
Schauplatz dieser beliebten italienischen Komödie ist das Gasthaus der jungen, selbstbewussten Wirtin Mirandolina in Florenz. Hier haben sich der verarmte Marchese die Forlipopoli und der reiche Conte von Albafiorita einquartiert, die beide der resoluten Wirtin den Hof machen.
Aber auch Fabrizio, der Hausknecht von Mirandolina, hat sich in diese verliebt. Als nun noch zwei Komödiantinnen – als feine Damen getarnt – in der Herberge absteigen, und sich mit dem Cavaliere di Ripafratta noch ein erklärter Frauenfeind hinzugesellt, beginnt ein munteres Spiel der Verstellung, in dessen Verlauf Mirandolina allen anwesenden Herren Kopf und Sinne verwirrt. Als eine Art weiblicher Don Juan zwingt sie mit viel Raffinesse selbst den eingefleischten Weiberfeind Ripafratta in die Knie. Und auch die anderen Verehrer müssen gedemütigt das Feld räumen. Wem Mirandolinas Herz wirklich zugeneigt ist wird sich weisen…

 

Premiere am Freitag, 06. Juli 2001

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Mirandolina – Die Wirtin
Premiere:
  • Freitag, 6. Juli 2001 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 8. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 11. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 13. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 15. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 18. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 20. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 22. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 25. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 27. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 29. Juli 2001 – 21:00 Uhr
  • Montag, 30. Juli 2001 – 21:00 Uhr
Besetzung für Mirandolina – Die Wirtin
Mirandolina, Gastwirtin
Annegret Neuhofer
Fabrizio
Robert Rostenstatter
Cavaliere di Ripafratta
Manfred Pichler
Marchese di Forlipopoli
Christine Altendorfer
Der Conte von Albafiorita
Bruno Ziegler
Ortensia
Marianne Scheffenacker
Dejanira
Barbara Keintzel
Diener
Wilhelm Schwaighofer
Das Team für Mirandolina – Die Wirtin
Regie
Matthias Hochradl
Technik
Karl Kreuzhuber
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Peter Mairinger
Bühnenbild und Bühnenbau
Hermann Straßgschwandtner
Maske
Chrisina Schausberger
Kostüme
Susanne Eckschlager
Bilder von der Aufführung Mirandolina – Die Wirtin
Impressionen von Mirandolina – Die Wirtin

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Sonntag, 24. Februar 2002
„Gauditheater“ – Die drei Eisbären

von Maximilian Vitus, Lustspiel in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Die Wirtschafterin Veronika ist krank. Da müssen die drei Haldeneggerbrüder die „Weiberarbeit“ selber machen. Ans Heiraten denkt keiner. Aber eine Frau muss her! Ein Wetter zieht auf. Donner und Doria. Ein Kind liegt auf der Schwelle. Wer hätte sich das gedacht! Kühe melken – Kind füttern, dreifache Vaterbrust schwellen lassen, – Heia, Heia singen! „Die benehmen sich wie Tanzbären“


Eintritt € 6,-
Kinder und Senioren am Sonntag, dem 24. Februar 2002 Nachmittag: € 4,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Peter Haldenegger
Manfred Pichler
Pauli Haldenegger
Franz Hillerzeder
Juliander Haldenegger
Robert Rostenstatter
Veronika, Wirtschafterin
Marianne Scheffenacker
Girgl Anthuber, Viehhändler
Bruno Ziegler
Maralen Lechleitner, Magd
Annegret Neuhofer
Die Haslocherin
Veronika Kaiser
„Gauditheater“ – Die drei Eisbären

von Maximilian Vitus, Lustspiel in 3 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Die Wirtschafterin Veronika ist krank. Da müssen die drei Haldeneggerbrüder die „Weiberarbeit“ selber machen. Ans Heiraten denkt keiner. Aber eine Frau muss her! Ein Wetter zieht auf. Donner und Doria. Ein Kind liegt auf der Schwelle. Wer hätte sich das gedacht! Kühe melken – Kind füttern, dreifache Vaterbrust schwellen lassen, – Heia, Heia singen! „Die benehmen sich wie Tanzbären“


Eintritt € 6,-
Kinder und Senioren am Sonntag, dem 24. Februar 2002 Nachmittag: € 4,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für „Gauditheater“ – Die drei Eisbären
Premiere:
  • Donnerstag, 21. Februar 2002 – 20.00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Freitag, 22. Februar 2002 – 20.00 Uhr
  • Samstag, 23. Februar 2002 – 20.00 Uhr
  • Sonntag, 24. Februar 2002 – 20.00 Uhr
  • Sonntag, 24. Februar 2002 – 14.00 Uhr
Besetzung für „Gauditheater“ – Die drei Eisbären
Peter Haldenegger
Manfred Pichler
Pauli Haldenegger
Franz Hillerzeder
Juliander Haldenegger
Robert Rostenstatter
Veronika, Wirtschafterin
Marianne Scheffenacker
Girgl Anthuber, Viehhändler
Bruno Ziegler
Maralen Lechleitner, Magd
Annegret Neuhofer
Die Haslocherin
Veronika Kaiser
Das Team für „Gauditheater“ – Die drei Eisbären
Regie
Bruno Ziegler
Technik
Karl Kreuzhuber
Bühnenbild und Bühnenbau
Alois Kaiser
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Peter Mairinger
Maske
Chrisina Schausberger
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung „Gauditheater“ – Die drei Eisbären
Impressionen von „Gauditheater“ – Die drei Eisbären

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 29. Juli 2002
Drachendurst

von Felix Mitterer

Zum Stück:
„Drachendurst“ von Felix Mitterer, ein archaisches, wildes und poetisches Zaubermärchen, das Kinder wie Erwachsene in seinen Bann zieht, ein Spektakel für die ganze Familie.
Nixe und Kobold, Drache und Hirsch-kuh, längst vergessen geglaubte Sagengestalten bevölkern die See-bühne. Werden der rostige Ritter und sein Schildknecht im ewigen Kampf gegen das Böse bestehen? Liebe gegen Hass, Leben gegen Tod. Wird es ihnen gelingen die „holde Jungfrau“ aus der „Eisenburg“ zu befreien? Sind wirklich alle Jungfrauen schon gerettet? Alle Drachen schon getötet?

Premiere am Freitag, 05. Juli 2002

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Drache, ein Zauberfürst
Manfred Pichler
Hirschkuh, eine Feenkönigin
Veronika Kaiser
Martha, eine holde Jungfrau
Roswitha Haberlandner
Niklas, ein Ritter
Franz Hillerzeder
Jakob, ein Schildknecht
Bruno Ziegler
Norg, ein Kobold
Andreas Eckschlager
Schneck, ein Zauberer
Christine Altendorfer
Jocherer, ein Menschenfresser
Katrina Esterbauer
Wassernixe
Petra Weichselbaumer
Mutter
Barbara Lukanz
Vater
Andreas Altendorfer
Kinder
Kinder
Drachendurst

von Felix Mitterer

Zum Stück:
„Drachendurst“ von Felix Mitterer, ein archaisches, wildes und poetisches Zaubermärchen, das Kinder wie Erwachsene in seinen Bann zieht, ein Spektakel für die ganze Familie.
Nixe und Kobold, Drache und Hirsch-kuh, längst vergessen geglaubte Sagengestalten bevölkern die See-bühne. Werden der rostige Ritter und sein Schildknecht im ewigen Kampf gegen das Böse bestehen? Liebe gegen Hass, Leben gegen Tod. Wird es ihnen gelingen die „holde Jungfrau“ aus der „Eisenburg“ zu befreien? Sind wirklich alle Jungfrauen schon gerettet? Alle Drachen schon getötet?

Premiere am Freitag, 05. Juli 2002

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Drachendurst
Premiere:
  • Freitag, 5. Juli 2002 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 7. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 10. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 12. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 14. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 17. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 19. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 21. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 24. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 26. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 28. Juli 2002 – 21:00 Uhr
  • Montag, 29. Juli 2002 – 21:00 Uhr
Besetzung für Drachendurst
Drache, ein Zauberfürst
Manfred Pichler
Hirschkuh, eine Feenkönigin
Veronika Kaiser
Martha, eine holde Jungfrau
Roswitha Haberlandner
Niklas, ein Ritter
Franz Hillerzeder
Jakob, ein Schildknecht
Bruno Ziegler
Norg, ein Kobold
Andreas Eckschlager
Schneck, ein Zauberer
Christine Altendorfer
Jocherer, ein Menschenfresser
Katrina Esterbauer
Wassernixe
Petra Weichselbaumer
Mutter
Barbara Lukanz
Vater
Andreas Altendorfer
Kinder
Kinder
Das Team für Drachendurst
Regie und Stückbearbeitung
Reinhold Tritscher
Regieassistenz
Christien Rosenstatter
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Willi Schwaighofer
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Peter Mairinger
Bühnenbild und Bühnenbau
Hermann Straßgschwandtner
Kostüme
Susanne Eckschlager
Kostüme
Barbara Keintzel
Souffleuse
Katrin Esterbauer
Souffleuse
Barbara Lukanz
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Drachendurst
Impressionen von Drachendurst

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 28. Juli 2003
Der Sturm

Komödie nach William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Reinhold Tritscher

Zum Stück:
Der vertriebene Herzog von Mailand Prospero lebt mit seiner Tochter Miranda und dem Sklaven Caliban auf einer einsamen Insel. Die Geister der Insel und die Naturgewalten sind Prospero untertan. Ein Schiff, besetzt mit dem König von Neapel und dem falschen Herzog von Mailand samt Gefolge, gerät in einen Sturm und geht vor der Insel unter. Gibt es Überlebende? Ist Zauberei im Spiel? Eine märchenhafte Komödie, in der der Theatermagier William Shakespeare all seine Kunst verpackt hat.

 

Premiere am Freitag, 04. Juli 2003

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Alonso, König von Neapel
Bruno Ziegler
Sebastiano, sein Bruder
Wolfgang Neu
Prospero, Herzog von Mailand
Hermann Lechner
Antonio, sein Bruder
Andreas Eckschlager
Ferdinand, Sohn des Königs von Neapel
Andreas Altendorfer
Gonzala, Beraterin des Herzogs
Marianne Scheffenacker
Caliban, ein wilder Sklave
Manfred Pichler
Trinculo, ein Spaßmacher
Franz Hillerzeder
Stephana
Veronika Kaiser
Kapitän des Schiffes
Andreas Altendorfer
Miranda, Tochter Prosperos
Petra Weichselbaumer
Ariel, ein Luftgeist
Katrina Esterbauer
Juno
Roswitha Haberlandner
Der Sturm

Komödie nach William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Reinhold Tritscher

Zum Stück:
Der vertriebene Herzog von Mailand Prospero lebt mit seiner Tochter Miranda und dem Sklaven Caliban auf einer einsamen Insel. Die Geister der Insel und die Naturgewalten sind Prospero untertan. Ein Schiff, besetzt mit dem König von Neapel und dem falschen Herzog von Mailand samt Gefolge, gerät in einen Sturm und geht vor der Insel unter. Gibt es Überlebende? Ist Zauberei im Spiel? Eine märchenhafte Komödie, in der der Theatermagier William Shakespeare all seine Kunst verpackt hat.

 

Premiere am Freitag, 04. Juli 2003

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Sturm
Premiere:
  • Freitag, 4. Juli 2003 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 6. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 9. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 11. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 13. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 16. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 18. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 20. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 23. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 25. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 27. Juli 2003 – 21:00 Uhr
  • Montag, 28. Juli 2003 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der Sturm
Alonso, König von Neapel
Bruno Ziegler
Sebastiano, sein Bruder
Wolfgang Neu
Prospero, Herzog von Mailand
Hermann Lechner
Antonio, sein Bruder
Andreas Eckschlager
Ferdinand, Sohn des Königs von Neapel
Andreas Altendorfer
Gonzala, Beraterin des Herzogs
Marianne Scheffenacker
Caliban, ein wilder Sklave
Manfred Pichler
Trinculo, ein Spaßmacher
Franz Hillerzeder
Stephana
Veronika Kaiser
Kapitän des Schiffes
Andreas Altendorfer
Miranda, Tochter Prosperos
Petra Weichselbaumer
Ariel, ein Luftgeist
Katrina Esterbauer
Juno
Roswitha Haberlandner
Das Team für Der Sturm
Regie und Stückbearbeitung
Reinhold Tritscher
Regieassistenz
Katrin Esterbauer
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Johann Hofer
Technik
Franz Stallegger
Technik
Willi Schwaighofer
Bühnenbild und Bühnenbau
Peter Mairinger
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Hermann Straßgschwandtner
Souffleuse
Birgit Kahls
Maske
Chrisina Schausberger
Tanzgestaltung
Maria Dürager
Tanzgestaltung
Martina Dürager
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Sturm
Impressionen von Der Sturm

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 2. August 2004
Der Barometermacher

von Ferdinand Raimund

Zum Stück:
„Der Barometermacher“ ist Ferdinand Raimunds erstes Stück. Es beruht auf dem Märchen „Die Prinzessin mit der langen Nase“ und wird seit seiner Uraufführung 1823 in Wien immer wieder mit Erfolg aufgeführt.
Der Barometermacher Bartolomäus Quecksilber strandet nach einem Schiffbruch auf einer Zauberinsel. Dort beschenkt ihn eine Fee mit drei Zauber-gaben: einem Horn, mit dem er eine Zwergerlarmee herbeirufen kann, einer Schärpe, die ihn an jeden Ort der Welt tragen kann und einem Zauberstab, der alles, was er berührt, zu Gold macht. Die Eingeborenen der Insel sind eine illustre Gesellschaft, allen voran der immermüde Herrscher Tutu, der hochnäsige Leibdiener Hassar und die geldgierige Prinzessin Zoraide. Aus-gerechnet diese will der geblendete Barometermacher heiraten. Da springt die resche Kammerzofe Linda dazwischen, die ihrerseits ein Aug‘ auf den jungen Mann geworfen hat …

 

Premiere am Freitag, 02. Juli 2004

Eintritt: Erwachsene € 11,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Fee Rosalinde
Susanne Eckschlager
Nymphe Lidi
Petra Weichselbaumer
Nymphe Trine
Katrina Esterbauer
Nymphe Rita
Martina Huthmann
Tutu, Beherrscher der Zauberinsel
Bruno Ziegler
Zoraide, seine Tochter
Veronika Kaiser
Linda, ihre Kammerzofe
Annegret Neuhofer
Hassar, Tutus Leibdiener
Manfred Pichler
Bartholomäus Quecksilber, Barometermacher
Franz Hillerzeder
Zadi, ein Waldbewohner
Christian Altendorfer
Ein Anführer der Zauberarmee
Thomas Herbst
Matrose
Wolfgang Neu
Amazonen
Petra Weichselbaumer
Amazonen
Katrina Esterbauer
Amazonen
Martina Huthmann
Amazonen
Susanne Eckschlager
Kinderarmee
Kinder
Der Barometermacher

von Ferdinand Raimund

Zum Stück:
„Der Barometermacher“ ist Ferdinand Raimunds erstes Stück. Es beruht auf dem Märchen „Die Prinzessin mit der langen Nase“ und wird seit seiner Uraufführung 1823 in Wien immer wieder mit Erfolg aufgeführt.
Der Barometermacher Bartolomäus Quecksilber strandet nach einem Schiffbruch auf einer Zauberinsel. Dort beschenkt ihn eine Fee mit drei Zauber-gaben: einem Horn, mit dem er eine Zwergerlarmee herbeirufen kann, einer Schärpe, die ihn an jeden Ort der Welt tragen kann und einem Zauberstab, der alles, was er berührt, zu Gold macht. Die Eingeborenen der Insel sind eine illustre Gesellschaft, allen voran der immermüde Herrscher Tutu, der hochnäsige Leibdiener Hassar und die geldgierige Prinzessin Zoraide. Aus-gerechnet diese will der geblendete Barometermacher heiraten. Da springt die resche Kammerzofe Linda dazwischen, die ihrerseits ein Aug‘ auf den jungen Mann geworfen hat …

 

Premiere am Freitag, 02. Juli 2004

Eintritt: Erwachsene € 11,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Barometermacher
Premiere:
  • Freitag, 2. Juli 2004 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 4. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 7. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 9. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 11. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 14. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 16. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 18. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 21. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 23. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 25. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 28. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 30. Juli 2004 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 1. August 2004 – 21:00 Uhr
  • Montag, 2. August 2004 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der Barometermacher
Fee Rosalinde
Susanne Eckschlager
Nymphe Lidi
Petra Weichselbaumer
Nymphe Trine
Katrina Esterbauer
Nymphe Rita
Martina Huthmann
Tutu, Beherrscher der Zauberinsel
Bruno Ziegler
Zoraide, seine Tochter
Veronika Kaiser
Linda, ihre Kammerzofe
Annegret Neuhofer
Hassar, Tutus Leibdiener
Manfred Pichler
Bartholomäus Quecksilber, Barometermacher
Franz Hillerzeder
Zadi, ein Waldbewohner
Christian Altendorfer
Ein Anführer der Zauberarmee
Thomas Herbst
Matrose
Wolfgang Neu
Amazonen
Petra Weichselbaumer
Amazonen
Katrina Esterbauer
Amazonen
Martina Huthmann
Amazonen
Susanne Eckschlager
Kinderarmee
Kinder
Das Team für Der Barometermacher
Regie
Gerard Es
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Michael Perkmann
Technik
Willi Schwaighofer
Technik
Franz Stallegger
Bühnenbild und Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Musikalische Gestaltung
Reinhard Bitzinger
Kostüme
Susanne Eckschlager
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Barometermacher
Impressionen von Der Barometermacher

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Samstag, 14. Februar 2004
Othello darf nicht platzen

Farce von Ken Ludwig

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Endlich ist es soweit: Der weltberühmte Startenor, Tito Merelli, soll heute Abend in der Städtischen Oper den „Otello“ zum Besten geben. Durch eine Serie von dummen Ereignissen setzt sich der Startenor jedoch selber außer Gefecht. Für den gestressten Operndirektor Saunders und seinen Assistenten Max, die für diesen Abend alles bis ins kleinste Detail vorbereitet haben, wird die Lage immer schwieriger. Die Oper ist brechend voll, das Publikum in größter Erwartung, nur der Startenor fehlt. Fieberhaft suchen die beiden nun nach einem Ersatz, selbst wenn es nur ein blutiger Amateur sein sollte…


Eintritt € 8,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 8. Februar 2004 Nachmittag: € 5,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Max, rechte Hand des Operndirektors
Robert Rostenstatter
Maggie, Freundin von Max, Tochter des Operndirektors
Roswitha Haberlandner
Saunders, Direktor der Städtischen Oper
Manfred Pichler
Tito Merelli, ein weltberühmter Tenor
Christian Altendorfer
Maria, Titos Frau
Anja Haberlander
Page
Thomas Schörghofer
Diana, eine Opernsängerin
Silvia Oitner
Julia, Vorsitzende der Operngilde
Petra Weichselbaumer
Othello darf nicht platzen

Farce von Ken Ludwig

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Endlich ist es soweit: Der weltberühmte Startenor, Tito Merelli, soll heute Abend in der Städtischen Oper den „Otello“ zum Besten geben. Durch eine Serie von dummen Ereignissen setzt sich der Startenor jedoch selber außer Gefecht. Für den gestressten Operndirektor Saunders und seinen Assistenten Max, die für diesen Abend alles bis ins kleinste Detail vorbereitet haben, wird die Lage immer schwieriger. Die Oper ist brechend voll, das Publikum in größter Erwartung, nur der Startenor fehlt. Fieberhaft suchen die beiden nun nach einem Ersatz, selbst wenn es nur ein blutiger Amateur sein sollte…


Eintritt € 8,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 8. Februar 2004 Nachmittag: € 5,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Othello darf nicht platzen
Premiere:
  • Freitag, 6. Februar 2004 – 20.00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Samstag, 7. Februar 2004 – 20.00 Uhr
  • Sonntag, 8. Februar 2004 – 14.00 Uhr
  • Sonntag, 8. Februar 2004 – 20.00 Uhr
  • Donnerstag, 12. Februar 2004 – 20.00 Uhr
  • Freitag, 13. Februar 2004 – 20.00 Uhr
  • Samstag, 14. Februar 2004 – 20.00 Uhr
Besetzung für Othello darf nicht platzen
Max, rechte Hand des Operndirektors
Robert Rostenstatter
Maggie, Freundin von Max, Tochter des Operndirektors
Roswitha Haberlandner
Saunders, Direktor der Städtischen Oper
Manfred Pichler
Tito Merelli, ein weltberühmter Tenor
Christian Altendorfer
Maria, Titos Frau
Anja Haberlander
Page
Thomas Schörghofer
Diana, eine Opernsängerin
Silvia Oitner
Julia, Vorsitzende der Operngilde
Petra Weichselbaumer
Das Team für Othello darf nicht platzen
Regie
Franz Hillerzeder
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Franz Stallegger
Bühnenbild und Bühnenbau
Alois Kaiser
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Maske
Chrisina Schausberger
Kostüme
Marianne Scheffenacker
Kostüme
Susanne Eckschlager
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Othello darf nicht platzen
Impressionen von Othello darf nicht platzen

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 1. August 2005
Der Diener zweier Herren

von Carlo Goldini

Zum Stück:
Armer Truffaldino! Da ist er sogar noch in den Dienst zweier Herren getreten, um sich einmal richtig satt essen zu können. Doch es bleibt ihm nie Zeit dafür, da er ständig mit mysteriösen Aufträgen hin- und hergeschickt wird. Beide Herren (Beatrice Rasponi und Florindo) logieren auch noch im gleichen Gasthaus. Kein Wunder, dass unter diesen Umständen Verwicklungen nicht ausbleiben. Truffaldino muss es nicht nur fertig bringen, beiden Herren gerecht zu werden, die beiden dürfen sich auch auf keinem Fall begegnen. Clarice, die Verlobte Federigos, der gerissene Kaufmann Pantalone sowie der gelehrte Dottore haben auch noch ein Wörtchen mitzureden. Wird es dem liebenswerten Diener gelingen, mit heiler Haut aus dieser Verwirrung herauszukommen?

Premiere am 01. Juli 2005

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Pandalone
Peter Dürager
Clarice
Martina Huthmann
Dottore
Bruno Ziegler
Silvio
Franz Hillerzeder
Beatrice
Veronika Kaiser
Florindo
Wolfgang Neu
Wirt
Alexander Eberl
Smeraldina
Susanne Eckschlager
Truffaldino
Manfred Pichler
Kellner und Träger
Alexander Eberl
Der Diener zweier Herren

von Carlo Goldini

Zum Stück:
Armer Truffaldino! Da ist er sogar noch in den Dienst zweier Herren getreten, um sich einmal richtig satt essen zu können. Doch es bleibt ihm nie Zeit dafür, da er ständig mit mysteriösen Aufträgen hin- und hergeschickt wird. Beide Herren (Beatrice Rasponi und Florindo) logieren auch noch im gleichen Gasthaus. Kein Wunder, dass unter diesen Umständen Verwicklungen nicht ausbleiben. Truffaldino muss es nicht nur fertig bringen, beiden Herren gerecht zu werden, die beiden dürfen sich auch auf keinem Fall begegnen. Clarice, die Verlobte Federigos, der gerissene Kaufmann Pantalone sowie der gelehrte Dottore haben auch noch ein Wörtchen mitzureden. Wird es dem liebenswerten Diener gelingen, mit heiler Haut aus dieser Verwirrung herauszukommen?

Premiere am 01. Juli 2005

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Diener zweier Herren
Premiere:
  • Freitag, 1. Juli 2005 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 3. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 6. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 8. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 10. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 13. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 15. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 17. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 20. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 22. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 24. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 27. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 29. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 31. Juli 2005 – 21:00 Uhr
  • Montag, 1. August 2005 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der Diener zweier Herren
Pandalone
Peter Dürager
Clarice
Martina Huthmann
Dottore
Bruno Ziegler
Silvio
Franz Hillerzeder
Beatrice
Veronika Kaiser
Florindo
Wolfgang Neu
Wirt
Alexander Eberl
Smeraldina
Susanne Eckschlager
Truffaldino
Manfred Pichler
Kellner und Träger
Alexander Eberl
Das Team für Der Diener zweier Herren
Regie
Anita Köchl
Regieassistenz
Petra Weichselbaumer
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Michael Perkmann
Technik
Franz Stallegger
Technik
Christian Greischberger
Bühnenbildentwurf
Peter Mairinger
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Kostüme
Katrin Esterbauer
Kostüme
Susanne Eckschlager
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos, WEB-Auftritt
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Diener zweier Herren
Impressionen von Der Diener zweier Herren

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Freitag, 11. Februar 2005
D’Eisheiligen und die kalt’Sophie

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Am Haidhof, den die Jungbäuerin Ginerl nach dem frühen Tod ihrer Eltern allein bewirtschaftet, treiben die „drei Eisheiligen“ – Ginerls Großvater Pangraz und seine beiden Freunde Servaz und Bonifaz – ihr Unwesen. Sie nutzen jede Gelegenheit, um jemandem einen Streich zu spielen. Nicht einmal die strenge Haushälterin Sophie bringt die drei Spaßvögel zur Vernunft.
Als Servaz und Bonifaz den arbeitsscheuen Jungknecht Vitus auf dem Hof einschleusen, um Ginerl einen Streich zu spielen, kommt es nicht nur zum Konflikt zwischen den drei Freunden, auch die Jungbäurin, die bisher alle Heiratskanditaten abgewiesen hat, kommt in Konflikt. Als dann auch noch eine Erbschleicherin auf
dem Hof auftaucht, gerät die Situation außer Kontrolle. Aber „D‘Eisheiligen und die kalt‘Sophie“ meistern letzten Endes jedes Problem mit Humor und Courage“.


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Ginerl
Annegret Neuhofer
Sophie
Marianne Scheffenacker
Pangraz
Bruno Ziegler
Bonifaz
Franz Hillerzeder
Servaz
Robert Rostenstatter
Hannerl
Martina Huthmann
Vitus
Christian Altendorfer
Kräuterweiberl
Petra Weichselbaumer
Hochzeiter
Alexander Eberl
Fremde Frau
Susanne Eckschlager
D’Eisheiligen und die kalt’Sophie

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Am Haidhof, den die Jungbäuerin Ginerl nach dem frühen Tod ihrer Eltern allein bewirtschaftet, treiben die „drei Eisheiligen“ – Ginerls Großvater Pangraz und seine beiden Freunde Servaz und Bonifaz – ihr Unwesen. Sie nutzen jede Gelegenheit, um jemandem einen Streich zu spielen. Nicht einmal die strenge Haushälterin Sophie bringt die drei Spaßvögel zur Vernunft.
Als Servaz und Bonifaz den arbeitsscheuen Jungknecht Vitus auf dem Hof einschleusen, um Ginerl einen Streich zu spielen, kommt es nicht nur zum Konflikt zwischen den drei Freunden, auch die Jungbäurin, die bisher alle Heiratskanditaten abgewiesen hat, kommt in Konflikt. Als dann auch noch eine Erbschleicherin auf
dem Hof auftaucht, gerät die Situation außer Kontrolle. Aber „D‘Eisheiligen und die kalt‘Sophie“ meistern letzten Endes jedes Problem mit Humor und Courage“.


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für D’Eisheiligen und die kalt’Sophie
Premiere:
  • Freitag, 11. Februar 2005 – 19:30 Uhr
Besetzung für D’Eisheiligen und die kalt’Sophie
Ginerl
Annegret Neuhofer
Sophie
Marianne Scheffenacker
Pangraz
Bruno Ziegler
Bonifaz
Franz Hillerzeder
Servaz
Robert Rostenstatter
Hannerl
Martina Huthmann
Vitus
Christian Altendorfer
Kräuterweiberl
Petra Weichselbaumer
Hochzeiter
Alexander Eberl
Fremde Frau
Susanne Eckschlager
Das Team für D’Eisheiligen und die kalt’Sophie
Regie
Manfred Pichler
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Michael Perkmann
Technik
Franz Stallegger
Bühnenbild
Franz Angerer
Bühnenbild
Alois Kaiser
Bühnenbild
Fritz Lindner
Maske
Chrisina Schausberger
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung D’Eisheiligen und die kalt’Sophie
Impressionen von D’Eisheiligen und die kalt’Sophie

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Freitag, 10. Februar 2006
Das Ende vom Anfang

von Sean O’Casey

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Das Ende vom Anfang zeigt den „alltäglichen Haushaltswahnsinn“: Die komische Katastrophe beginnt, als sich Bauer Darry Berrill, wie schon so oft, mit seiner Frau Lizzie über die Frage streitet, wer von ihnen die schwerere Arbeit zu leisten habe. Schließlich tauschen sie die Rollen: Lizzie geht mähen und Darry stürzt sich in das Abenteuer Hausarbeit. Dabei wird er tatkräftig unterstützt von seinem zu Hilfe geeilten, mehr als kurzsichtigen Freund und Nachbarn Barry. Die beiden frischgebackenen Helden des Haushalts, Volksfiguren von umwerfender Komik, tappen von einer Kleinkatastrophe in die nächste und liefern so eine Lachnummer nach der anderen.

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Darry Berrill
Franz Hillerzeder
Seine Frau Lizzie
Roswitha Haberlandner
Barry Derrill
Manfred Pichler
Das Ende vom Anfang

von Sean O’Casey

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Das Ende vom Anfang zeigt den „alltäglichen Haushaltswahnsinn“: Die komische Katastrophe beginnt, als sich Bauer Darry Berrill, wie schon so oft, mit seiner Frau Lizzie über die Frage streitet, wer von ihnen die schwerere Arbeit zu leisten habe. Schließlich tauschen sie die Rollen: Lizzie geht mähen und Darry stürzt sich in das Abenteuer Hausarbeit. Dabei wird er tatkräftig unterstützt von seinem zu Hilfe geeilten, mehr als kurzsichtigen Freund und Nachbarn Barry. Die beiden frischgebackenen Helden des Haushalts, Volksfiguren von umwerfender Komik, tappen von einer Kleinkatastrophe in die nächste und liefern so eine Lachnummer nach der anderen.

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Das Ende vom Anfang
Premiere:
  • Freitag, 10. Februar 2006 – Uhr
Besetzung für Das Ende vom Anfang
Darry Berrill
Franz Hillerzeder
Seine Frau Lizzie
Roswitha Haberlandner
Barry Derrill
Manfred Pichler
Das Team für Das Ende vom Anfang
Regie
Franz Hillerzeder
Technik
Christian Greischberger
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Michael Perkmann
Technik
Franz Stallegger
Bühnenbild und Bühnenbau
Fritz Lindner
Bühnenbild und Bühnenbau
Franz Angerer
Bühnenbild und Bühnenbau
Alois Kaiser
Maske
Chrisina Schausberger
Requisiteur
Christian Altendorfer
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Das Ende vom Anfang
Impressionen von Das Ende vom Anfang

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Freitag, 9. Februar 2007
Der Trauschein

von Ephraim Kishon, Komödie in 2 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Daniel Brozowsky, selbständiger Installateur, und Ella, seine Frau, sind seit 20 Jahren verheiratet – wie sie meinen. Tochter Vicky, Studentin, ist mit dem spießigen Statistiker Robert verlobt. Die Trauung soll in 14 Tagen stattfinden. Das Hochzeitskleid ist fast fertig genäht. Roberts Mutter, eine besonders akkurate Dame, in höchster Aufregung, dass alles den rechten Weg des Anstandes und des Gesetzes geht, verlangt den Trauschein von Daniel und Ella. Doch der ist spurlos verschwunden! Haben die beide jahrelang in „wilder Ehe“ gelebt? Sind sie nun oder sind sie nicht … plötzlich wird alles in Frage gestellt! Die turbulenten Ereignisse spitzen sich zu als Bunky, ein unkomplizierter, lustiger Bursche bei den Brozowskys auftaucht!


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Daniel Brozowsky, selbständiger Installateur
Franz Hillerzeder
Ella Brozowsky, seine Frau
Annegret Neuhofer
Vicky, ihre Tochter, Studentin
Martina Huthmann
Robert Knoll, Vickys Verlobter, Statistiker
Alexander Eberl
Bunky, Mitglied des Kibbuz Einot
Peter Dürager
Rose Hooper, Nachbarin der Brozowskys, Witwe
Katrina Esterbauer
Der Trauschein

von Ephraim Kishon, Komödie in 2 Akten

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Daniel Brozowsky, selbständiger Installateur, und Ella, seine Frau, sind seit 20 Jahren verheiratet – wie sie meinen. Tochter Vicky, Studentin, ist mit dem spießigen Statistiker Robert verlobt. Die Trauung soll in 14 Tagen stattfinden. Das Hochzeitskleid ist fast fertig genäht. Roberts Mutter, eine besonders akkurate Dame, in höchster Aufregung, dass alles den rechten Weg des Anstandes und des Gesetzes geht, verlangt den Trauschein von Daniel und Ella. Doch der ist spurlos verschwunden! Haben die beide jahrelang in „wilder Ehe“ gelebt? Sind sie nun oder sind sie nicht … plötzlich wird alles in Frage gestellt! Die turbulenten Ereignisse spitzen sich zu als Bunky, ein unkomplizierter, lustiger Bursche bei den Brozowskys auftaucht!


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Trauschein
Premiere:
  • Freitag, 9. Februar 2007 – Uhr
Besetzung für Der Trauschein
Daniel Brozowsky, selbständiger Installateur
Franz Hillerzeder
Ella Brozowsky, seine Frau
Annegret Neuhofer
Vicky, ihre Tochter, Studentin
Martina Huthmann
Robert Knoll, Vickys Verlobter, Statistiker
Alexander Eberl
Bunky, Mitglied des Kibbuz Einot
Peter Dürager
Rose Hooper, Nachbarin der Brozowskys, Witwe
Katrina Esterbauer
Das Team für Der Trauschein
Regie
Veronika Kaiser
Technik
Christian Greischberger
Technik
Karl Kreuzhuber
Technik
Michael Perkmann
Bühnenbild
Bühnenbau-Team
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Veronika Kaiser
Maske
Chrisina Schausberger
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Trauschein
Impressionen von Der Trauschein

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 30. Juli 2007
Der Geisterbräu

Zum Stück:
Der Bräu, der wahrlich keinem redlichen Lebenswandel nachging, segnet unerwartet das Zeitliche. Und kaum ist er unter der Erde, schon machen die ersten Verehrer der trauernden Witwe den Hof. Doch statt ehrenwerter Ansichten sind die Verehrer nur getrieben von der Gier nach dem vermeintlichen Erbe.Der Braumeister, der selbst Absichten hegt, durchschaut jedoch seine Nebenbuhler. Mit einer List, die er mit Sirtus, dem Schäfer ersinnt, möchte er die Verehrer fernhalten: Der Bräu muss als Geist zurückkehren. Und so poltert und geistert es auf dem Dachboden des Bräu und das Dorf steht Kopf bis …

Premiere
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Rahmen der ORF Aktion „Licht ins Dunkel“

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Wally Bogenrieder
Carola Kersten
Sebastian Schöllerer
Franz Hillerzeder
Metzgermeister Maichlbeck
Bruno Ziegler
Herr Dachsberger
Thomas Ehinger
Schuster Hirblinger
Thomas Peschke
Frau Maichlbeck
Martina Kardeis
Frau Dachsberger
Katrina Esterbauer
Frau Hirblinger
Martina Müller
Lola Sapristi
Bianca Huber
Gymnasiallehrer Eichinger
Fritz Liebert
Apotheker Körner
Christian Altendorfer
Onkel Beppi
Rudi Waltran
Tante Anna
Berta Waltran
Totengräber Geistbeck
Manfred Pichler
Schäfer Sirtus
Alexander Eberl
Gerichtsvollzieher Ranzinger
Lukas Korber
Rechtsanwalt Dr. Moser
Marianne Scheffenacker
Huber
Manuel Grünwald
Kellnerinnen
Eva-Maria Schweigerer
Kellnerinnen
Julia Eckschlager
Lolas Sohn
Thomas Niederreiter
Der Geisterbräu

Zum Stück:
Der Bräu, der wahrlich keinem redlichen Lebenswandel nachging, segnet unerwartet das Zeitliche. Und kaum ist er unter der Erde, schon machen die ersten Verehrer der trauernden Witwe den Hof. Doch statt ehrenwerter Ansichten sind die Verehrer nur getrieben von der Gier nach dem vermeintlichen Erbe.Der Braumeister, der selbst Absichten hegt, durchschaut jedoch seine Nebenbuhler. Mit einer List, die er mit Sirtus, dem Schäfer ersinnt, möchte er die Verehrer fernhalten: Der Bräu muss als Geist zurückkehren. Und so poltert und geistert es auf dem Dachboden des Bräu und das Dorf steht Kopf bis …

Premiere
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Rahmen der ORF Aktion „Licht ins Dunkel“

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Geisterbräu
Premiere:
  • Freitag, 6. Juli 2007 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 8. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 11. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 13. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 15. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 18. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 20. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 22. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 25. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 27. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 29. Juli 2007 – 21:00 Uhr
  • Montag, 30. Juli 2007 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der Geisterbräu
Wally Bogenrieder
Carola Kersten
Sebastian Schöllerer
Franz Hillerzeder
Metzgermeister Maichlbeck
Bruno Ziegler
Herr Dachsberger
Thomas Ehinger
Schuster Hirblinger
Thomas Peschke
Frau Maichlbeck
Martina Kardeis
Frau Dachsberger
Katrina Esterbauer
Frau Hirblinger
Martina Müller
Lola Sapristi
Bianca Huber
Gymnasiallehrer Eichinger
Fritz Liebert
Apotheker Körner
Christian Altendorfer
Onkel Beppi
Rudi Waltran
Tante Anna
Berta Waltran
Totengräber Geistbeck
Manfred Pichler
Schäfer Sirtus
Alexander Eberl
Gerichtsvollzieher Ranzinger
Lukas Korber
Rechtsanwalt Dr. Moser
Marianne Scheffenacker
Huber
Manuel Grünwald
Kellnerinnen
Eva-Maria Schweigerer
Kellnerinnen
Julia Eckschlager
Lolas Sohn
Thomas Niederreiter
Das Team für Der Geisterbräu
Regie und Stückbearbeitung
Gerard Es
Regieassistenz
Susanne Eckschlager
Technik
Christian Greischberger
Technik
Wolfgang Huber
Technik
Michael Perkmann
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Bühnenbild
Fritz Lindner
Tonstudio
Rainer Kotzian
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Geisterbräu
Impressionen von Der Geisterbräu

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Sonntag, 6. April 2008
Die Sternstunden des Josef Bieder

Komödie von Eberhard Streul und Otto Schenk

Aufführungsort: Haus Gaberhell Seeham, Schloss Mattsee, GH zur Post Seekirchen, Kulturhaus Anthering; GH Neuwirt Berndorf

Zum Stück:
Josef Bieder ist ein Theater-requisiteur mit Leib und Seele. Er liebt das Theater, auch wenn er meistens einen ordentlichen Grant an den Tag legt. Eines Tages wird er vom Publikum bei der Arbeit überrascht. Ein Fehler in der Terminplanung? Hat der Intendant wieder mal ein Chaos verursacht? Soll man das Publikum wieder nach Hause schicken? Jedenfalls beginnt Josef Bieder vom Theaterleben zu erzählen und kommt dabei tüchtig in Fahrt. Er singt Opernarien nach, zeigt wie sich Schauspielerinnen und Schauspieler verbeugen und beginnt sogar zu tanzen. Die Macken der Schauspieler und Regisseure kommen dabei ebenso nicht zu kurz wie die romantischen Gefühle, die Josef Bieder für eine junge Kollegin hegt.


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Josef Bieder
Manfred Pichler
Die Sternstunden des Josef Bieder

Komödie von Eberhard Streul und Otto Schenk

Aufführungsort: Haus Gaberhell Seeham, Schloss Mattsee, GH zur Post Seekirchen, Kulturhaus Anthering; GH Neuwirt Berndorf

Zum Stück:
Josef Bieder ist ein Theater-requisiteur mit Leib und Seele. Er liebt das Theater, auch wenn er meistens einen ordentlichen Grant an den Tag legt. Eines Tages wird er vom Publikum bei der Arbeit überrascht. Ein Fehler in der Terminplanung? Hat der Intendant wieder mal ein Chaos verursacht? Soll man das Publikum wieder nach Hause schicken? Jedenfalls beginnt Josef Bieder vom Theaterleben zu erzählen und kommt dabei tüchtig in Fahrt. Er singt Opernarien nach, zeigt wie sich Schauspielerinnen und Schauspieler verbeugen und beginnt sogar zu tanzen. Die Macken der Schauspieler und Regisseure kommen dabei ebenso nicht zu kurz wie die romantischen Gefühle, die Josef Bieder für eine junge Kollegin hegt.


Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Die Sternstunden des Josef Bieder
Premiere:
  • Freitag, 28. März 2008 – 20:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Samstag, 29. März 2008 – 20:00 Uhr
  • Sonntag, 30. März 2008 – 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 3. April 2008 – 20:00 Uhr
  • Freitag, 4. April 2008 – 20:00 Uhr
  • Samstag, 5. April 2008 – 20:00 Uhr
  • Sonntag, 6. April 2008 – 20:00 Uhr
Besetzung für Die Sternstunden des Josef Bieder
Josef Bieder
Manfred Pichler
Das Team für Die Sternstunden des Josef Bieder
Regie
Gerard Es
Bilder von der Aufführung Die Sternstunden des Josef Bieder
Impressionen von Die Sternstunden des Josef Bieder

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 28. Juli 2008
Don Camillo und Peppone

Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi

Zum Stück:
Dass Don Camillo und Peppone nur selten einer Meinung sind, ist ja aus den weltberühmten Romanen des Bestsellerautors Giovannino Guareschi weithin bekannt. Erleben Sie mit der Theatergruppe „Die Seebühne Seeham“ in der Inszenierung von Veronika Pernthaner, wie die beiden berühmten Kontrahenten, der streitbare Priester Don Camillo und der kommunistische Bürgermeister Peppone streiten, raufen und sich schließlich doch vertragen!

Premiere am Freitag, 04. Juli 2008
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder “debra-Austria”.

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Don Camillo, Pfarrer
Manfred Pichler
Peppone, Bürgermeister
Bruno Ziegler
Bianca, dessen Frau
Annegret Neuhofer
Ciacomino, Mesner
Alexander Eberl
Alina, seine Frau
Eva-Maria Schweigerer
Marina, seine Schwester
Julia Eckschlager
Ciacomina, deren Mutter, alte Lehrerin
Berta Waltran
Smilzo
Franz Hillerzeder
Brusco
Wolfgang Neu
Rosina, dessen Schwester
Martina Huthmann
Mariolino
Thomas Peschke
Strazziami
Manuel Grünwald
Biondo
Christian Weichselbaumer
Filotti
Andreas Eckschlager
Gina, dessen Tochter
Carola Kersten
Bischof
Rudi Waltran
Jesus, der Herr
Fritz Liebert
Don Camillo und Peppone

Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi

Zum Stück:
Dass Don Camillo und Peppone nur selten einer Meinung sind, ist ja aus den weltberühmten Romanen des Bestsellerautors Giovannino Guareschi weithin bekannt. Erleben Sie mit der Theatergruppe „Die Seebühne Seeham“ in der Inszenierung von Veronika Pernthaner, wie die beiden berühmten Kontrahenten, der streitbare Priester Don Camillo und der kommunistische Bürgermeister Peppone streiten, raufen und sich schließlich doch vertragen!

Premiere am Freitag, 04. Juli 2008
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder “debra-Austria”.

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Don Camillo und Peppone
Premiere:
  • Freitag, 4. Juli 2008 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 6. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 9. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 11. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 13. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 16. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 18. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 20. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 23. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 25. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 27. Juli 2008 – 21:00 Uhr
  • Montag, 28. Juli 2008 – 21:00 Uhr
Besetzung für Don Camillo und Peppone
Don Camillo, Pfarrer
Manfred Pichler
Peppone, Bürgermeister
Bruno Ziegler
Bianca, dessen Frau
Annegret Neuhofer
Ciacomino, Mesner
Alexander Eberl
Alina, seine Frau
Eva-Maria Schweigerer
Marina, seine Schwester
Julia Eckschlager
Ciacomina, deren Mutter, alte Lehrerin
Berta Waltran
Smilzo
Franz Hillerzeder
Brusco
Wolfgang Neu
Rosina, dessen Schwester
Martina Huthmann
Mariolino
Thomas Peschke
Strazziami
Manuel Grünwald
Biondo
Christian Weichselbaumer
Filotti
Andreas Eckschlager
Gina, dessen Tochter
Carola Kersten
Bischof
Rudi Waltran
Jesus, der Herr
Fritz Liebert
Das Team für Don Camillo und Peppone
Regie und Stückbearbeitung
Veronika Pernthaner
Technik
Christian Greischberger
Technik
Wolfgang Huber
Bühnenbild
Fritz Lindner
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Licht
Peter Stein
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Esterbauer
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Don Camillo und Peppone
Impressionen von Don Camillo und Peppone

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Donnerstag, 19. März 2009
Doppelfehler

Komödie in 2 Akten von Barry Creyton

Aufführungsort: Seeham, Seekirchen, Berndorf, Obertrum

Zum Stück:
Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich George und Allie zufällig in einem Restaurant. Sofort fliegen wieder „die Fetzen“, doch gleichzeitig knistert es, genauso wie früher. Es folgen Szenen zwischen Streit und Versöhnung, zwischen BH und Hosenschlitz und die Erkenntnis: „Wir können ohne einander ebenso wenig auskommen wie miteinander.“ George und Allie führen ihren Kampf der Geschlechter mit gnadenlosem Humor. Sie wollen sich die Liebe mit beißendem Witz vom Leibe halten, um nur ja keinen Doppelfehler zu begehen!

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Allie
Veronika Kaiser
George
Manfred Pichler
Doppelfehler

Komödie in 2 Akten von Barry Creyton

Aufführungsort: Seeham, Seekirchen, Berndorf, Obertrum

Zum Stück:
Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich George und Allie zufällig in einem Restaurant. Sofort fliegen wieder „die Fetzen“, doch gleichzeitig knistert es, genauso wie früher. Es folgen Szenen zwischen Streit und Versöhnung, zwischen BH und Hosenschlitz und die Erkenntnis: „Wir können ohne einander ebenso wenig auskommen wie miteinander.“ George und Allie führen ihren Kampf der Geschlechter mit gnadenlosem Humor. Sie wollen sich die Liebe mit beißendem Witz vom Leibe halten, um nur ja keinen Doppelfehler zu begehen!

Eintritt € 10,-

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung

Termine für Doppelfehler
Premiere:
  • Donnerstag, 19. März 2009 – 20:00 Uhr
Besetzung für Doppelfehler
Allie
Veronika Kaiser
George
Manfred Pichler
Das Team für Doppelfehler
Regie
Gerard Es
Technik
Christian Greischberger
Technik
Wolfgang Huber
Bilder von der Aufführung Doppelfehler
Impressionen von Doppelfehler

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 27. Juli 2009
Der Zauberer von S

nach Lyman Frank Baum, Bearbeitung: Gerard Es

Zum Stück:
Alltag in Seeham. Das Waisenkind Dorothy träumt von einer schöneren Welt, einer Welt, die farbenprächtig und aufregend ist, wo die Menschen nicht streiten und sich des Lebens freuen. Plötzlich kündigt sich ein Sturm an. Während sich die anderen Einwohner verbarrikadieren, wird Dorothy von einem Fabelwesen ins Wasser gelockt und taucht schließlich im Zauberreich von S. wieder auf …

Premiere 03. Juli 2009
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder “debra-Austria”.

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Dorothy
Annegret Neuhofer
Toto Rocky
Julia Otte
Tante Emmi
Berta Waltran
Onkel Heinrich
Rudi Waltran
Hejira
Michaela Schwab
Glinda
Petra Weichselbaumer
Medulla
Martina Huthmann
Elphaba/Strohfeier
Veronika Kaiser
Vogelscheuche/Stani
Christian Altendorfer
Löwe/Leo
Franz Hillerzeder
Blechmann/Willy
Alexander Eberl
Selina/Walli
Katrina Esterbauer
Zauberer/Briefträger
Fritz Liebert
Wache
Wolfgang Neu
Soldaten/Krähen
Thomas Herbst
Soldaten/Krähen
Thomas Niederreiter
Soldaten/Krähen
Carolina Kaiser
Krähe
Julia Meisel
Minister für grüne Angelegenheiten
Eva-Maria Schweigerer
Sein Assistent
Julia Eckschlager
Catwoman
Bianca Huber
Magischer Baum
Eva-Maria Schweigerer
Magischer Baum
Julia Eckschlager
Munchkins/Mohnblumen/ Affen
Kinder
Der Zauberer von S

nach Lyman Frank Baum, Bearbeitung: Gerard Es

Zum Stück:
Alltag in Seeham. Das Waisenkind Dorothy träumt von einer schöneren Welt, einer Welt, die farbenprächtig und aufregend ist, wo die Menschen nicht streiten und sich des Lebens freuen. Plötzlich kündigt sich ein Sturm an. Während sich die anderen Einwohner verbarrikadieren, wird Dorothy von einem Fabelwesen ins Wasser gelockt und taucht schließlich im Zauberreich von S. wieder auf …

Premiere 03. Juli 2009
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder “debra-Austria”.

Eintritt: Erwachsene € 12,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Der Zauberer von S
Premiere:
  • Freitag, 3. Juli 2009 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 5. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 8. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 10. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 12. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 15. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 17. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 19. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 22. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 24. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 26. Juli 2009 – 21:00 Uhr
  • Montag, 27. Juli 2009 – 21:00 Uhr
Besetzung für Der Zauberer von S
Dorothy
Annegret Neuhofer
Toto Rocky
Julia Otte
Tante Emmi
Berta Waltran
Onkel Heinrich
Rudi Waltran
Hejira
Michaela Schwab
Glinda
Petra Weichselbaumer
Medulla
Martina Huthmann
Elphaba/Strohfeier
Veronika Kaiser
Vogelscheuche/Stani
Christian Altendorfer
Löwe/Leo
Franz Hillerzeder
Blechmann/Willy
Alexander Eberl
Selina/Walli
Katrina Esterbauer
Zauberer/Briefträger
Fritz Liebert
Wache
Wolfgang Neu
Soldaten/Krähen
Thomas Herbst
Soldaten/Krähen
Thomas Niederreiter
Soldaten/Krähen
Carolina Kaiser
Krähe
Julia Meisel
Minister für grüne Angelegenheiten
Eva-Maria Schweigerer
Sein Assistent
Julia Eckschlager
Catwoman
Bianca Huber
Magischer Baum
Eva-Maria Schweigerer
Magischer Baum
Julia Eckschlager
Munchkins/Mohnblumen/ Affen
Kinder
Das Team für Der Zauberer von S
Regie und Stückbearbeitung
Gerard Es
Akrobatik und Choreographie
Ulf Kirschhofer
Filmeinspielungen
Elisabeth Leberbauer
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Bühnenbild
Fritz Lindner
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Esterbauer
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Veronika Kaiser
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Fotos
Hans Keller
Bilder von der Aufführung Der Zauberer von S
Impressionen von Der Zauberer von S

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 2. August 2010
Jedermann

nach Hugo von Hofmannsthal

Zum Inhalt:
Der reiche Jedermann lebt in Saus und Braus. Er steht mitten im Leben, da tritt der Tod ihn an. Verzweifelt versucht Jedermann in der kurzen Zeit, die ihm noch bleibt, eine Begleitung ins Jenseits zu finden. Doch seine Geliebte, sein Kumpan und seine Verwandten verlassen ihn. Auch der von ihm vergötterte Mammon nützt ihm nichts. Da er Reue zeigt und erkennt, dass er nicht viel Gutes im Leben vollbracht hat, findet Jedermann zu guter Letzt doch noch ein Geleit in Gestalt der Guten Werke, und somit seinen Frieden.

Zum Stück:
Der Erfolg des „Jedermann“ hat mehrere Gründe. Dieses Theaterstück befasst sich
mit einem Thema, das uns alle betrifft: Tod und Vergänglichkeit. Zudem ist der Inhalt zutiefst moralisch und mahnt uns, dieses Leben nicht zu verschwenden, sondern stattdessen gute Taten zu vollbringen. Vor allem in Zeiten, in denen Wohlstand und Wirtschaftskrise Seite an Seite stehen, in denen die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht, ist der „Jedermann“ höchst aktuell. Zu guter Letzt führt uns das Stück eine Vielzahl bühnentauglicher Figuren vor Augen: Da wären zuerst die Irdischen, allen voran der reiche Lebemann Jedermann mit seiner liebreizenden Buhlschaft und der partysüchtigen Tischgesellschaft. Dann gibt es da noch wunderbare allegorische Figuren: den glamourösen Mammon, den „bitzelnden“ Teufel, den standhaften Glauben, den unerbittlichen Tod.
In einer kunstvollen und doch volksnahen Sprache abgefasst, hat der „Jedermann“ in verschiedenen Bearbeitungen – die bekannteste stammt von Hugo von Hofmannsthal – die Menschen stets aufs Neue beeindruckt und ergriffen.

Premiere am Freitag, 09. Juli 2010
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Rahmen der ORF Aktion „Licht ins Dunkel“

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.

Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Jedermann (ein reicher Mann)
Franz Hillerzeder
Kumpan
Robert Rostenstatter
Geliebte (Buhlschaft)
Carola Kersten
Mutter
Irmgard Korber
Nachbar
Alexander Eberl
Arme Frau
Annegret Neuhofer
Kinder der Armen Frau, Engel
Carolin Hollweger
Kinder der Armen Frau, Engel
Magdalena Neuhofer
Kinder der Armen Frau, Engel
Lisa Rizner
Kinder der Armen Frau, Engel
Selina Fischinger
Wache
Magdalena Soelkner
Trommler
Sabrina Russinger
Dünner Vetter
Wolfgang Neu
Dicker Vetter
Bruno Ziegler
Knecht
Thomas Herbst
Koch
Rudi Waltran
Tischgesellschaft
Christine Altendorfer
Tischgesellschaft
Magdalena Soelkner
Tischgesellschaft
Michaela Wieder
Tischgesellschaft
Ulrike Rizner
Tischgesellschaft
Mitglieder des Seehamer Kirchenchors
Tod
Fritz Liebert
Teufel
Manfred Pichler
Teufelskinder
Theater-Kinder
Mammon
Christine Altendorfer
Stimme Gottes
Gerard Es
Glaube
Michaela Wieder
Gute Werke
Annegret Neuhofer
Jedermann

nach Hugo von Hofmannsthal

Zum Inhalt:
Der reiche Jedermann lebt in Saus und Braus. Er steht mitten im Leben, da tritt der Tod ihn an. Verzweifelt versucht Jedermann in der kurzen Zeit, die ihm noch bleibt, eine Begleitung ins Jenseits zu finden. Doch seine Geliebte, sein Kumpan und seine Verwandten verlassen ihn. Auch der von ihm vergötterte Mammon nützt ihm nichts. Da er Reue zeigt und erkennt, dass er nicht viel Gutes im Leben vollbracht hat, findet Jedermann zu guter Letzt doch noch ein Geleit in Gestalt der Guten Werke, und somit seinen Frieden.

Zum Stück:
Der Erfolg des „Jedermann“ hat mehrere Gründe. Dieses Theaterstück befasst sich
mit einem Thema, das uns alle betrifft: Tod und Vergänglichkeit. Zudem ist der Inhalt zutiefst moralisch und mahnt uns, dieses Leben nicht zu verschwenden, sondern stattdessen gute Taten zu vollbringen. Vor allem in Zeiten, in denen Wohlstand und Wirtschaftskrise Seite an Seite stehen, in denen die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht, ist der „Jedermann“ höchst aktuell. Zu guter Letzt führt uns das Stück eine Vielzahl bühnentauglicher Figuren vor Augen: Da wären zuerst die Irdischen, allen voran der reiche Lebemann Jedermann mit seiner liebreizenden Buhlschaft und der partysüchtigen Tischgesellschaft. Dann gibt es da noch wunderbare allegorische Figuren: den glamourösen Mammon, den „bitzelnden“ Teufel, den standhaften Glauben, den unerbittlichen Tod.
In einer kunstvollen und doch volksnahen Sprache abgefasst, hat der „Jedermann“ in verschiedenen Bearbeitungen – die bekannteste stammt von Hugo von Hofmannsthal – die Menschen stets aufs Neue beeindruckt und ergriffen.

Premiere am Freitag, 09. Juli 2010
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Rahmen der ORF Aktion „Licht ins Dunkel“

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.

Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Jedermann
Premiere:
  • Freitag, 9. Juli 2010 – 21.00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 11. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 14. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 16. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 18. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 21. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 23. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 25. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 28. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 30. Juli 2010 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 1. August 2010 – 21.00 Uhr
  • Montag, 2. August 2010 – 21.00 Uhr
Besetzung für Jedermann
Jedermann (ein reicher Mann)
Franz Hillerzeder
Kumpan
Robert Rostenstatter
Geliebte (Buhlschaft)
Carola Kersten
Mutter
Irmgard Korber
Nachbar
Alexander Eberl
Arme Frau
Annegret Neuhofer
Kinder der Armen Frau, Engel
Carolin Hollweger
Kinder der Armen Frau, Engel
Magdalena Neuhofer
Kinder der Armen Frau, Engel
Lisa Rizner
Kinder der Armen Frau, Engel
Selina Fischinger
Wache
Magdalena Soelkner
Trommler
Sabrina Russinger
Dünner Vetter
Wolfgang Neu
Dicker Vetter
Bruno Ziegler
Knecht
Thomas Herbst
Koch
Rudi Waltran
Tischgesellschaft
Christine Altendorfer
Tischgesellschaft
Magdalena Soelkner
Tischgesellschaft
Michaela Wieder
Tischgesellschaft
Ulrike Rizner
Tischgesellschaft
Mitglieder des Seehamer Kirchenchors
Tod
Fritz Liebert
Teufel
Manfred Pichler
Teufelskinder
Theater-Kinder
Mammon
Christine Altendorfer
Stimme Gottes
Gerard Es
Glaube
Michaela Wieder
Gute Werke
Annegret Neuhofer
Das Team für Jedermann
Regie
Gerard Es
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Bühnenbild und Bühnenbau
Franz Angerer
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Wallner
Maske
Chrisina Schausberger
Bilder von der Aufführung Jedermann
Impressionen von Jedermann

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 1. August 2011
Der nackte Wahnsinn

von Michael Frayn

Zum Inhalt:
Es ist Generalprobe und Regisseur Lloyd Dallas mit seinen Nerven am Ende. Die Türen
im Bühnenbild klemmen, die Darsteller hadern mit ihrem Text und den Requisiten.
Da stehen Schauspieler auf der Bühne, die so schwerhörig sind, dass die Souffleuse
ihnen zubrüllen muss. Dazu jede Art von heftig ausgetragenen Liebesgeschichten und
Eifersuchtsdramen. Kurzum, was unter Zeitdruck geprobt wurde, droht kurz vor der
Premiere im Chaos zu versinken. Die Skurrilitäten erreichen ihren absoluten Höhepunkt,
während die Truppe auf Tournee ist. Hier ist zu sehen, was jeder schon immer
gern über das Theatermachen wissen wollte! Der nackte Wahnsinn eben!

 

Premiere am Freitag, 08. Juli 2019
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Dotty Otley (Mrs. Clackett)
Veronika Kaiser
Lloyd Dallas (regisseur)
Fritz Liebert
Garry Lejeune (Roger Tramplmaier)
Thomas Peschke
Brooke Ashton (Vicki)
Martina Huthmann
Frederick Fellowes (Philip Brent / Scheich)
Wolfgang Neu
Belinda Blair (Flavia Brent)
Bianca Huber
Selsdon Mowbray (Einbrecher)
Rudi Waltran
Poppy Norton-Taylor
Cornelia Macher
Tim Algood
Thomas Herbst
Der nackte Wahnsinn

von Michael Frayn

Zum Inhalt:
Es ist Generalprobe und Regisseur Lloyd Dallas mit seinen Nerven am Ende. Die Türen
im Bühnenbild klemmen, die Darsteller hadern mit ihrem Text und den Requisiten.
Da stehen Schauspieler auf der Bühne, die so schwerhörig sind, dass die Souffleuse
ihnen zubrüllen muss. Dazu jede Art von heftig ausgetragenen Liebesgeschichten und
Eifersuchtsdramen. Kurzum, was unter Zeitdruck geprobt wurde, droht kurz vor der
Premiere im Chaos zu versinken. Die Skurrilitäten erreichen ihren absoluten Höhepunkt,
während die Truppe auf Tournee ist. Hier ist zu sehen, was jeder schon immer
gern über das Theatermachen wissen wollte! Der nackte Wahnsinn eben!

 

Premiere am Freitag, 08. Juli 2019
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Der nackte Wahnsinn
Premiere:
  • Freitag, 8. Juli 2011 – 21.00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 10. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 13. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 15. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 17. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 20. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 22. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 24. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 27. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 29. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Samstag, 30. Juli 2011 – 21.00 Uhr
  • Montag, 1. August 2011 – 21.00 Uhr
Besetzung für Der nackte Wahnsinn
Dotty Otley (Mrs. Clackett)
Veronika Kaiser
Lloyd Dallas (regisseur)
Fritz Liebert
Garry Lejeune (Roger Tramplmaier)
Thomas Peschke
Brooke Ashton (Vicki)
Martina Huthmann
Frederick Fellowes (Philip Brent / Scheich)
Wolfgang Neu
Belinda Blair (Flavia Brent)
Bianca Huber
Selsdon Mowbray (Einbrecher)
Rudi Waltran
Poppy Norton-Taylor
Cornelia Macher
Tim Algood
Thomas Herbst
Das Team für Der nackte Wahnsinn
Regie
Jurek Milewski
Regieassistenz
Cornelia Macher
Regieassistenz
Silvia Anna Skergeth
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Bünenbild und Bühnenbau
Franz Angerer
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Wallner
Maske
Chrisina Schausberger
Theaterfotos
Hans Keller
Öffentlichkeitsarbeit
Veronika Kaiser
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Bilder von der Aufführung Der nackte Wahnsinn
Impressionen von Der nackte Wahnsinn

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Freitag, 18. Februar 2011
Hier sind Sie richtig

Ein Schwank in drei Akten von Marc Camoletti

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
“Hier sind Sie richtig” handelt von vier Frauen unter einem Dach und ist allein aufgrund dieses Sachverhaltes schon ein äußerst problematisches Stück. Der ehemalige Bühnenstar Georgette hat die Malerin Jacqueline und die Musikerin Janine als Untermieterinnen in ihrem Haus aufgenommen, das von dem Dienstmädchen Marie versorgt wird.
Alle vier haben ein Problem und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: Georgette sucht einen Mieter, Jacqueline ein Modell, Janine einen Klavierschüler und Marie einen Mann zum Heiraten. Die Interessenten lassen auch nicht lange auf sich warten. Doch weil Georgette, Jacqueline und Janine nicht von den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Verzweiflung und die Bewerber in teilweise äußert peinliche Situationen geraten, bevor im Finale schließlich jeder zu dem findet, der zu ihm gehört. Aber bis es dahin kommt, reiht sich eine Szene voller Situationskomik an die andere. Das Publikum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus und fühlt sich doppelt wohl in der Rolle dessen, der von Anfang an alles durchschaut.

Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 13. Februar 2011 Nachmittag: € 6,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Georgette, Hausbesitzerin
Annegret Neuhofer
Marie, Dienstmädchen
Martina Huthmann
Jacqueline, Malerin
Ulrike Rizner
Janine, Musikerin
Roswitha Uitz
Spartacus, Modell
Alexander Eberl
Bertrand, Heiratskandidat
Christian Weichselbaumer
Bernard, Wohnungssuchender
Christian Altendorfer
Jean, Klavierschüler
Thomas Peschke
Hier sind Sie richtig

Ein Schwank in drei Akten von Marc Camoletti

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
“Hier sind Sie richtig” handelt von vier Frauen unter einem Dach und ist allein aufgrund dieses Sachverhaltes schon ein äußerst problematisches Stück. Der ehemalige Bühnenstar Georgette hat die Malerin Jacqueline und die Musikerin Janine als Untermieterinnen in ihrem Haus aufgenommen, das von dem Dienstmädchen Marie versorgt wird.
Alle vier haben ein Problem und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: Georgette sucht einen Mieter, Jacqueline ein Modell, Janine einen Klavierschüler und Marie einen Mann zum Heiraten. Die Interessenten lassen auch nicht lange auf sich warten. Doch weil Georgette, Jacqueline und Janine nicht von den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Verzweiflung und die Bewerber in teilweise äußert peinliche Situationen geraten, bevor im Finale schließlich jeder zu dem findet, der zu ihm gehört. Aber bis es dahin kommt, reiht sich eine Szene voller Situationskomik an die andere. Das Publikum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus und fühlt sich doppelt wohl in der Rolle dessen, der von Anfang an alles durchschaut.

Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 13. Februar 2011 Nachmittag: € 6,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Hier sind Sie richtig
Premiere:
  • Freitag, 11. Februar 2011 – 20:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Samstag, 12. Februar 2011 – 20:00 Uhr
  • Sonntag, 13. Februar 2011 – 14:00 Uhr
  • Sonntag, 13. Februar 2011 – 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 16. Februar 2011 – 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 17. Februar 2011 – 20:00 Uhr
  • Freitag, 18. Februar 2011 – 20:00 Uhr
Besetzung für Hier sind Sie richtig
Georgette, Hausbesitzerin
Annegret Neuhofer
Marie, Dienstmädchen
Martina Huthmann
Jacqueline, Malerin
Ulrike Rizner
Janine, Musikerin
Roswitha Uitz
Spartacus, Modell
Alexander Eberl
Bertrand, Heiratskandidat
Christian Weichselbaumer
Bernard, Wohnungssuchender
Christian Altendorfer
Jean, Klavierschüler
Thomas Peschke
Das Team für Hier sind Sie richtig
Regie
Franz Hillerzeder
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Bühnenbild und Bühnenbau
Franz Angerer
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Veronika Kaiser
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Bilder von der Aufführung Hier sind Sie richtig
Impressionen von Hier sind Sie richtig

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Samstag, 18. Februar 2012
Eine schöne Bescherung

Ein Stück von Monika Hirschle                                                                                                                                                                                             Bayrisch übersetzt von Eva Hatzelmann

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Es ist der schönste Tag im Jahr, das Fest der Liebe und Freude, Heiligabend. Genauso hat es sich Irmgard EISELE vorgestellt: die Heizung funktioniert nicht mehr, dafür hat der abgetaute Kühlschrank die Gans ins Schwitzen gebracht. Aus Sparsamkeit hat Vater ROBERT den Baumkauf auf die letzte Minute verschoben und die Spitze passt – natürlich – nicht. Das Lametta vom Vorjahr stellt sich als wenig tauglicher Baumschmuck heraus und die elektrischen Kerzen sorgen für einen gepflegten Kurzschluss. Dazwischen macht sich Nachbarin Frau MAUSCHLER immer wieder mit unangekündigten Überraschungsbesuchen beliebt. Dem nicht genug, Tochter ANGELIKA kommt mit Sohn KEVIN frühzeitig ins Haus geschneit und will sich scheiden lassen. Kurz, es ist schon wieder alles so, wie man es sich wünscht…

Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 12. Februar 2012 Nachmittag: € 6,–

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Irmgard Eisgruber
Michaela Wieder
Reinhold Eisgruber
Franz Hillerzeder
Klaus-Dieter Eisgruber (deren Sohn)
Thomas Herbst
Angelika Maier-Eisgruber (deren Tochter)
Martina Huthmann
Eberhard Maier (Angelikas Mann)
Lukas Korber
Klothilde Eisgruber (Mutter von Reinhold)
Berta Waltran
Frau Mauschler (Nachbarin)
Roswitha Uitz
Luigi (italienischer Monteur)
Christian Altendorfer
Eine schöne Bescherung

Ein Stück von Monika Hirschle                                                                                                                                                                                             Bayrisch übersetzt von Eva Hatzelmann

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Es ist der schönste Tag im Jahr, das Fest der Liebe und Freude, Heiligabend. Genauso hat es sich Irmgard EISELE vorgestellt: die Heizung funktioniert nicht mehr, dafür hat der abgetaute Kühlschrank die Gans ins Schwitzen gebracht. Aus Sparsamkeit hat Vater ROBERT den Baumkauf auf die letzte Minute verschoben und die Spitze passt – natürlich – nicht. Das Lametta vom Vorjahr stellt sich als wenig tauglicher Baumschmuck heraus und die elektrischen Kerzen sorgen für einen gepflegten Kurzschluss. Dazwischen macht sich Nachbarin Frau MAUSCHLER immer wieder mit unangekündigten Überraschungsbesuchen beliebt. Dem nicht genug, Tochter ANGELIKA kommt mit Sohn KEVIN frühzeitig ins Haus geschneit und will sich scheiden lassen. Kurz, es ist schon wieder alles so, wie man es sich wünscht…

Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 12. Februar 2012 Nachmittag: € 6,–

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Eine schöne Bescherung
Premiere:
  • Freitag, 10. Februar 2012 – 20:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Samstag, 11. Februar 2012 – 20:00 Uhr
  • Sonntag, 12. Februar 2012 – 14:00 Uhr
  • Sonntag, 12. Februar 2012 – 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 16. Februar 2012 – 20:00 Uhr
  • Freitag, 17. Februar 2012 – 20:00 Uhr
  • Samstag, 18. Februar 2012 – 20:00 Uhr
Besetzung für Eine schöne Bescherung
Irmgard Eisgruber
Michaela Wieder
Reinhold Eisgruber
Franz Hillerzeder
Klaus-Dieter Eisgruber (deren Sohn)
Thomas Herbst
Angelika Maier-Eisgruber (deren Tochter)
Martina Huthmann
Eberhard Maier (Angelikas Mann)
Lukas Korber
Klothilde Eisgruber (Mutter von Reinhold)
Berta Waltran
Frau Mauschler (Nachbarin)
Roswitha Uitz
Luigi (italienischer Monteur)
Christian Altendorfer
Das Team für Eine schöne Bescherung
Regie
Fritz Liebert
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Bühnenbild
Franz Angerer
Maske
Chrisina Schausberger
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Bilder von der Aufführung Eine schöne Bescherung
Impressionen von Eine schöne Bescherung

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 30. Juli 2012
Die Geierwally

Für die Bühne bearbeitet von Hans Gnant 

Zum Stück:
Die stolze und willensstarke Wally haust mit ihrem Geier Hansel abgeschieden in einer
Sennhütte am unwirtlichen Gletscher. Sie hat sich dem Willen ihres hartherzigen Vaters,
des alten Strominger-Bauern, widersetzt, der sie mit dem finsteren und grobschlächtigen
Burschen Vinzenz verheiraten wollte. Die Geierwally – wie sie genannt wird, seit sie ihren
Hansel aus dem Geierhorst geholt hat – liebt nämlich einen andern, den heldenhaften
Bärenjosef. Als ihr Vater stirbt, scheint der Weg zu ihrer großen Liebe frei zu sein. Doch der
ahnungslose Bärenjosef taucht eines Tages mit einer andern Frau, der jungen Afra, auf. Die
Geierwally, inzwischen Großbäurin, reagiert in der Folge kalt und launisch und demütigt
Afra. Bei einem Tanz rächt sich daraufhin der Josef und stellt Wally vor allen Leuten bloß.
Die tragischen Verstrickungen nehmen ihren Lauf…

Zum Autor:
Hans Gnant (1920 bis 2000) war ein gelernter Bäcker und lebte bis zu seinem Tod in
Altmünster/Oberösterreich. In seiner Freizeit schrieb er an die 40 Theaterstücke. Gnant
wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Premiere am Freitag, 06. Juli 2012
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Walpurga Strominger, genannt die Geierwally
Bianca Huber
Der alte Strominger, ihr Vater
Franz Hillerzeder
Matthias, ein alter Knecht
Rudi Waltran
Benedikt, genannt der Klotz von Rofen
Lukas Korber
Josef Hager, ein Jäger, genannt der Bärenjosef
Christian Altendorfer
Afra, Kellnerin, Josefs Schwester
Cornelia Macher
Vinzenz Geller, Verwalter
Wolfgang Neu
Anderl, Hüterbub
Thomas Herbst
Leni, Großmagd
Annegret Neuhofer
Regerl, junge Magd
Michaela Schwab
Der Graf
Werner Dallinger
Lammwirtin
Christine Altendorfer
Pfarrer
Bruno Ziegler
Die Geierwally

Für die Bühne bearbeitet von Hans Gnant 

Zum Stück:
Die stolze und willensstarke Wally haust mit ihrem Geier Hansel abgeschieden in einer
Sennhütte am unwirtlichen Gletscher. Sie hat sich dem Willen ihres hartherzigen Vaters,
des alten Strominger-Bauern, widersetzt, der sie mit dem finsteren und grobschlächtigen
Burschen Vinzenz verheiraten wollte. Die Geierwally – wie sie genannt wird, seit sie ihren
Hansel aus dem Geierhorst geholt hat – liebt nämlich einen andern, den heldenhaften
Bärenjosef. Als ihr Vater stirbt, scheint der Weg zu ihrer großen Liebe frei zu sein. Doch der
ahnungslose Bärenjosef taucht eines Tages mit einer andern Frau, der jungen Afra, auf. Die
Geierwally, inzwischen Großbäurin, reagiert in der Folge kalt und launisch und demütigt
Afra. Bei einem Tanz rächt sich daraufhin der Josef und stellt Wally vor allen Leuten bloß.
Die tragischen Verstrickungen nehmen ihren Lauf…

Zum Autor:
Hans Gnant (1920 bis 2000) war ein gelernter Bäcker und lebte bis zu seinem Tod in
Altmünster/Oberösterreich. In seiner Freizeit schrieb er an die 40 Theaterstücke. Gnant
wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Premiere am Freitag, 06. Juli 2012
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder

Eintritt: Erwachsene € 15,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

Termine für Die Geierwally
Premiere:
  • Freitag, 6. Juli 2012 – 21:00 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Sonntag, 8. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 11. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 13. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 15. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 18. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 20. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 22. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Mittwoch, 25. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Freitag, 27. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Sonntag, 29. Juli 2012 – 21:00 Uhr
  • Montag, 30. Juli 2012 – 21:00 Uhr
Besetzung für Die Geierwally
Walpurga Strominger, genannt die Geierwally
Bianca Huber
Der alte Strominger, ihr Vater
Franz Hillerzeder
Matthias, ein alter Knecht
Rudi Waltran
Benedikt, genannt der Klotz von Rofen
Lukas Korber
Josef Hager, ein Jäger, genannt der Bärenjosef
Christian Altendorfer
Afra, Kellnerin, Josefs Schwester
Cornelia Macher
Vinzenz Geller, Verwalter
Wolfgang Neu
Anderl, Hüterbub
Thomas Herbst
Leni, Großmagd
Annegret Neuhofer
Regerl, junge Magd
Michaela Schwab
Der Graf
Werner Dallinger
Lammwirtin
Christine Altendorfer
Pfarrer
Bruno Ziegler
Das Team für Die Geierwally
Regie und Stückbearbeitung
Gerard Es
Technik
Christian Greischberger
Technik
Rainer Niederreiter
Filmeinspielungen
Martin Fischer
Filmeinspielungen
Thomas Traschwandtner
Bühnenbild, Bühnenbau
Franz Angerer
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Wallner
Maske
Chrisina Schausberger
Fotos
Hans Keller
Öffentlichkeitsauftrit
Heinz Georg Taschapka
Öffentlichkeitsauftrit
Hans Ziller
Bilder von der Aufführung Die Geierwally
Impressionen von Die Geierwally

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Samstag, 16. Februar 2013
Die hölzerne Jungfrau

Lustspiel in 3 Akten von Ridi Walfried

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Der Bürgermeister möchte, dass seine Gemeinde
am großen Trachtenumzug in Wien teilnimmt. Er
engagiert dazu eine Kunstgewerblerin aus der
Stadt, um die alten Trachten nähen zu lassen. Er
versucht auch seinen „weiberfeindlichen“ Sohn
Hiesl mit Annerl zu verheiraten, damit ein echtes
Brautpaar den Trachtenumzug anführt. Die hölzerne
„Jungfrau“ von Luise, der Kunstgewerblerin,
macht nicht nur alle Männer, sondern auch die
Frauen im Dorf


Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 10. Februar 2013 Nachmittag: € 6,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK:
  • Abendkassa:
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren:
Besetzung
Hannes Kirschner, Bürgermeister
Franz Hillerzeder
Mathiesl (sein Sohn)
Christof Hillerzeder
Zenzi, (seine Wirtschafterin)
Roswitha Uitz
Michl (Knecht bei Kirschner)
Alexander Eberl
Luise (Kunstgewerblerin)
Maria Gappmaier
Weidinger (Gemeinderat)
Werner Dallinger
Stasi (sein Weib)
Berta Waltran
Annerl (seine Tochter)
Michaela Schwab
Ramml (Gemeinderat)
Christian Altendorfer
Kopplinger (Gemeinderat)
Rudi Waltran
Die hölzerne Jungfrau

Lustspiel in 3 Akten von Ridi Walfried

Aufführungsort: Festsaal der Volksschule Seeham, Wiesenbergstraße 3b, 5164 Seeham

Zum Stück:
Der Bürgermeister möchte, dass seine Gemeinde
am großen Trachtenumzug in Wien teilnimmt. Er
engagiert dazu eine Kunstgewerblerin aus der
Stadt, um die alten Trachten nähen zu lassen. Er
versucht auch seinen „weiberfeindlichen“ Sohn
Hiesl mit Annerl zu verheiraten, damit ein echtes
Brautpaar den Trachtenumzug anführt. Die hölzerne
„Jungfrau“ von Luise, der Kunstgewerblerin,
macht nicht nur alle Männer, sondern auch die
Frauen im Dorf


Eintritt € 10,-

Kinder und Senioren am Sonntag, dem 10. Februar 2013 Nachmittag: € 6,–

Zwei Stunden Lachvergnügen sind garantiert!
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

Termine für Die hölzerne Jungfrau
Premiere:
  • Freitag, 8. Februar 2013 – 19.30 Uhr
weitere Aufführungen:
  • Samstag, 9. Februar 2013 – 19.30 Uhr
  • Sonntag, 10. Februar 2013 – 14.00 Uhr
  • Sonntag, 10. Februar 2013 – 19.30 Uhr
  • Donnerstag, 14. Februar 2013 – 19.30 Uhr
  • Freitag, 15. Februar 2013 – 19.30 Uhr
  • Samstag, 16. Februar 2013 – 19.30 Uhr
Besetzung für Die hölzerne Jungfrau
Hannes Kirschner, Bürgermeister
Franz Hillerzeder
Mathiesl (sein Sohn)
Christof Hillerzeder
Zenzi, (seine Wirtschafterin)
Roswitha Uitz
Michl (Knecht bei Kirschner)
Alexander Eberl
Luise (Kunstgewerblerin)
Maria Gappmaier
Weidinger (Gemeinderat)
Werner Dallinger
Stasi (sein Weib)
Berta Waltran
Annerl (seine Tochter)
Michaela Schwab
Ramml (Gemeinderat)
Christian Altendorfer
Kopplinger (Gemeinderat)
Rudi Waltran
Das Team für Die hölzerne Jungfrau
Regie
Bruno Ziegler
Bühnenbild
Franz Angerer
Bühnenbau
Bühnenbau-Team
Maske
Chrisina Schausberger
Technik
Christian Greischberger
Kostüme
Christine Esterbauer
Kostüme
Irmgard Esterbauer
Kostüme
Katrin Wallner
Öffentlichkeitsarbeit
Heinz Georg Taschapka
Öffentlichkeitsarbeit
Hans Ziller
Bilder von der Aufführung Die hölzerne Jungfrau
Impressionen von Die hölzerne Jungfrau

Für diese Veranstaltung wurden noch kein Impressionen hinzugefügt.

Montag, 22. Juli 2013
Einen Jux will er sich machen

von Johann Nepomuk Nestroy

Zum Stück:
Wer wollte nicht schon einmal ausbrechen aus dem alltäglichen Leben und ein fantastisches Abenteuer erleben? Einmal so richtig auf den Putz hauen oder gar etwas Verbotenes anstellen? Genauso geht es dem Weinberl, einer der Hauptfiguren in Nestroys Verwechslungskomödie. Der Handlungsdiener kommt plötzlich in eine Art Midlifecrisis und beschließt sich einen „Jux“ zu machen. Ein richtig verfluchter Kerl will er sein, ein „Teuxelsmensch“. Anstatt den
Kramerladen seines Herrn zu bewachen,begibt er sich also mit seinem treuen Begleiter, dem Lehrling Christopherl, in die Großstadt. Dort laufen die beiden Flüchtigen beinahe ihrem Herrn, dem tyrannischen Gewürzkramer Zangler, in die Arme und müssen sich augenblicklich verstecken. Dabei landen sie bei einer reizenden Dame. Eine Spirale von Verwechslungen nimmt ihren Anfang…

Premiere am Freitag, 28. Juni 2013
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Rahmen der ORF Aktion „Licht ins Dunkel“

Eintritt: Erwachsene € 16,- / Kinder/Jgdl. € 8,-
Reservierte Karten müssen spätestens bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abgeholt werden.
Bei Regen oder Wetterunsicherheit wird um ca. 19.00 Uhr über eine Absage entschieden, keine Ausweichbühne!

 


Wir bedanken uns beim Salzburger Amateurtheaterverband im KunstQuartier für die Unterstützung!

 

  • VVK: 16
  • Abendkassa: 16
  • Kinder/Jugendliche bis 15 Jahren: 8
Besetzung
Zangler, Gewürzkrämer
Alexander Eberl
Marie, dessen Nichte und Mündel
Michaela Schwab
Weinberl, Handlungsdiener
Franz Hillerzeder
Christopherl, Lehrjung
Thomas Herbst
Kraps, Hausknecht
Rudi Waltran
Frau Gertrud, Wirtschafterin
Cornelia Macher
Melchior, ein vazierender Hausknecht
Lukas Korber